Unfall zwischen Gilserberg und Sebbeterode: 43-jährige Fahrer stirbt an der Unfallstelle

1 von 22
2 von 22
3 von 22
4 von 22
5 von 22
6 von 22
7 von 22
8 von 22

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr auf der B3 zwischen Gilserberg und Sebbeterode (Schwalm-Eder Kreis). Dabei wurde der 43-jährige Fahrer des Kleinwagens bei dem Unfall so schwer verletzt, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam und er noch an der Unfallstelle verstarb.

Gilserberg. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr auf der B3 zwischen Gilserberg und Sebbeterode (Schwalm-Eder Kreis). Nach ersten Informationen der Polizei kam es aus bislang ungeklärten Umständen zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem LKW und einem PKW. Dabei wurde der 43-jährige Fahrer des Kleinwagens bei dem Unfall so schwer verletzt, dass für ihn jede Hilfe zu spät kam und er noch an der Unfallstelle verstarb.

Der LKW kam durch den Zusammenprall von der Strasse ab und landete auf einem angrenzenden Acker. Der ebenfalls 43-jährige Fahrer sowie seine Tochter wurden bei dem Unfall glücklicherweise nur leicht verletzt. Die Bundesstraße war für mehrere Stunden in beide Richtungen voll gesperrt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verlosung: Jetzt Karten für Regionalliga-Spiel zwischen Stadtallendorf und Ulm gewinnen

Wer die Regionalliga-Fußballer des TSV Eintracht Stadtallendorf im Abstiegskampf unterstützen möchte, kann jetzt Freikarten für das Heimspiel gegen den SSV Ulm gewinnen
Verlosung: Jetzt Karten für Regionalliga-Spiel zwischen Stadtallendorf und Ulm gewinnen

2,5 Tonnen schwerer Häcksleranhänger in Michelsberg gestohlen

Die Unbekannten haben den Anhänger von einem Hofgrundstück gestohlen.
2,5 Tonnen schwerer Häcksleranhänger in Michelsberg gestohlen

Neukirchen: Katze wird mit Luftdruckwaffe angeschossen und stirbt

Die Hauskatze aus dem Neukirchener Ortsteil Seigertshausen musste als Folge der Verletzungen durch einen Tierarzt eingeschläfert werden.
Neukirchen: Katze wird mit Luftdruckwaffe angeschossen und stirbt

Verdienter Ruhestand: Gudron Strehl verlässt nach 48 Jahren das Modehaus Heynmöller in Treysa

Ein Urgestein geht in den Ruhestand: Gudron Strehl verlässt das Modehaus Heynmöller in Treysa. Hier hat sie 48 Jahre lang als Bürokauffrau gearbeitet.
Verdienter Ruhestand: Gudron Strehl verlässt nach 48 Jahren das Modehaus Heynmöller in Treysa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.