Venedig in Ziegenhain: Herrensitzung des ZKV kam gut an

1 von 27
2 von 27
3 von 27
4 von 27
5 von 27
6 von 27
7 von 27
8 von 27

Unter dem Motto "Venedig, Gondeln, Maskenball - In Ziegenhain beim Karneval" feierten die Latcher mit ihren Gästen.

Ziegenhain. Karneval heißt für gewöhnlich, bunte Kostüme und gute Laune – so auch bei der alljährlichen Herrensitzung, die die „Latcher“ vom Ziegenhainer Karnevalsverein (ZKV) organisieren. In diesem Jahr überwog dabei die Farbe „gestreift“, denn das Motto lautete: „Venedig, Gondeln, Maskenball – In Ziegenhain beim Karneval“.

Im Vorfeld hatten viele fleißige Helfer die Kulturhalle in die beliebte Lagunenstadt an der italienischen Adria verwandelt. Deshalb kam auch ein Großteil der Gäste in entsprechendem Outfit. Mindestens drei Gruppen und zahlreiche Einzelbesucher, darunter Bürgermeister Stefan Pinhard, waren einheitlich mit Ringelhemdchen, rotem Halstuch und Strohhut erschienen – sie stellten somit den großen Anteil an traditionellen Bootsführern.

Auch Reinhold Corell und die selbsternannten „Mühlgraben-Gondolieri“ aus Willingshausen waren auf diesen Zug aufgesprungen. Gemeinsam freuten sie sich auf einen vergnüglichen Abend. Einige nahmen sich den venezianischen Karneval zum Vorbild, wie etwa Michael Euler. Er trug einen feinen Zwirn und die dazugehörige Maske. Mitarbeiter und Freunde der Kreissparkasse gaben sich als Mafiosi und Robert Brychlik mimte einen italienischen „Eis-Dealer“. Auch alle andern präsentierten sich in lustigen Verkleidungen.

Angeführt von Funkenmariechen Sophie Walde marschierte der Elferrat pünktlich um 20.11 Uhr in den Saal ein und platzierte sich traditionsgemäß auf der Bühne. „Herzlich willkommen in Klein-Venedig“, begrüßten Oberlatcher Christian Kurz und Vereinsvorsitzender Dennis Krause die Gäste an den langen Tischreihen – dann nahm die Narren-Gondel Fahrt auf. Zuerst eroberten die „Black Pearls“ die Bühne und tanzten „Venezia“. Dafür wurden sie vom begeisterten Publikum mit einem dreifachen „ZKV helau“ belohnt.

Funkenmariechen Sophie Walde faszinierte mit ihrem Soloauftritt die Herren ebenfalls. „Venedig bei Nacht“ zeigten die Akteurinnen der Schwarzlicht-Show. Sie präsentierten geniale Szenen mit Gondeln auf dem Wasser, schwebenden Eiskugeln oder den verhassten Tauben. „Cordula Grün“ läutete schließlich die Pause ein.

Die Sketche „Im Wartezimmer“ und „Männerschnupfen“ gehörten ebenso zum Programm wie der „Pizza-Tanz“ der Latcher und die Strip-Show von Go-Go-Girl Sabrina. Noch bis weit nach Mitternacht feierten die Narren im „Schwälmer Venezia“ – Alleinunterhalter Marcel Knieling feuerte dazu einen Party-Kracher nach dem anderen ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Das beliebte Schwälmer Jahrbuch beinhaltet wieder viele Jahresrückblicke und geschichtliche Artikel, greift aber auch neue Inhalte auf.
Schwälmer Jahrbuch 2020 mit Neuerungen

Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Der letzte macht das Licht aus: In Treysa schließt zum Jahresende die Wäscheetage Schäfer - nach 39 Jahren.
Schließung nach fast 40 Jahren: Wäscheetage in Treysa macht dicht

Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Die am Unfall beteiligten Personen wurden nicht verletzt.
Unfall in Bad Hersfeld - 5.200 Euro Schaden

Unfall bei Waltersbrück - zwei Menschen leicht verletzt

Eine Unachtsamkeit war vermutlich die Ursache eines Verkehrsunfalls am frühen Samstagabend, 7. Dezember, auf der L3067, zwischen Waltersbrück und Schlierbach.
Unfall bei Waltersbrück - zwei Menschen leicht verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.