Verein "Kleene Quesbelmännerche" gründet sich in Florshain

+
Wollen die Attraktivität Florshains aufrechterhalten: Mitglieder des Vereins „Kleene Quesbelmännerche“.

Damit Florshain auch in Zukunft attraktiv bleibt, haben sich junge Familien zusammengeschlossen.

Schwalmstadt-Florshain. Der demographische Wandel und die Digitalisierung der Kinderzimmer hat vielerorts zu leeren Spielplätzen und schwindenden Mitgliederzahlen in Jugendorganisationen geführt. Anders soll das nun in Florshain laufen. Viele junge Familien haben sich deshalb in einem Verein zusammengeschlossen, um ihren Kindern den Schwalmstädter Ortsteil so attraktiv und lebhaft wie möglich zu gestalten.

Der Vereinsname „Kleene Quesbelmännerche“ ist traditionellen Ursprungs. So wurden nämlich die Florshainer früher von den Schwälmern der Nachbardörfer genannt. Die Mitglieder möchten eine attraktive Freizeitgestaltung fördern und das freundschaftliche Zusammenleben der Kinder in Florshain stärken. Dazu möchten sie auch ein Konzept für den Spielplatz in Zusammenarbeit mit der Stadt Schwalmstadt entwickeln. Sie erklären sich außerdem bereit, bei dessen Wartung und Pflege zu helfen.

Ein weiteres Ziel ist es, gemeinsame Ausflüge und Veranstaltungen zu organisieren und die städtischen Grünflächen vereinsübergreifend zu verwalten. Außerdem möchten sie Bräuche und Tugenden in Florshain aufrechterhalten. Der Verein zählt nach seiner Gründung 23 Mitglieder, zu welchen neben den Eltern auch schon die ersten Großeltern zählen, die sich ebenfalls ehrenamtlich für die Florshainer Zukunft engagieren wollen.

Die erste Veranstaltung ist bereits in Planung. Für den 20. August ist ein großes Familienfest geplant, das am und um den Spielplatz in Florshain stattfinden soll. Das Fest wird gemeinsam mit den Florshainer „Beigefreiten“ organisiert. Des Weiteren bekommt hier die Florshainer Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Kindergottesdienst Florshain eine Plattform, um sich für neue Mitglieder zu präsentieren. Neben neuen Vereinsmitgliedern freuen sich die „Kleenen Quesbelmännerche“ auch über Sponsoren, die beispielsweise Patenschaften für verschiedene Projekte übernehmen könnten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwarzenborn: Schwerhörige setzt beim Hundetraining auf Körpersprache

Magdalena Finn ist seit Geburt schwerhörig. Dass die Schwarzenbörnerin dadurch keinesfalls eingeschränkt ist beweist sie beim Training mit ihren drei Hunden.
Schwarzenborn: Schwerhörige setzt beim Hundetraining auf Körpersprache

Schwalmstadt: Lokschuppen in Treysa lädt zur neuen Event-Saison ein

Da haben sich Roy und Heike Hasenpflug wieder ein tolles Programm für ihren Lokschuppen in Treysa einfallen lassen. Rund 25 Bands spielen während der Event-Saison …
Schwalmstadt: Lokschuppen in Treysa lädt zur neuen Event-Saison ein

Schrecksbach: Unbekannte brechen in Vereinsheim ein

Unbekannte Diebe stiegen in ein Vereinsheim in Schrecksbach ein. Dabei machten sie Beute.
Schrecksbach: Unbekannte brechen in Vereinsheim ein

Landrat Becker besucht Betriebe des Schwalm-Eder-Kreises

Landrat Becker und Vizelandrat Kaufmann touren durch den Schwalm-Eder-Kreis, um sich über dessen Betriebe zu informieren.
Landrat Becker besucht Betriebe des Schwalm-Eder-Kreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.