Vermisste Hündin aus Riebelsdorf ist wieder bei ihren Besitzern

Ist wieder zu Hause: Mischlingshündin Shareena (Mitte) war fast 14 Tage verschwunden. Foto: privat

Die vermisste Mischlingshündin Shareena ist wieder aufgetaucht. Sie hat kleine Blessuren davongetragen, doch insgesamt geht es ihr gut.

Riebelsdorf. Pure Erleichterung liegt in der Stimme von Mirko Klein, als er LOKALO24 berichtet, dass seine vermisste Mischlingshündin Shareena am Mittwochmorgen wieder aufgetaucht ist (lesen Sie auch: Mischlingshündin Shareena aus Riebelsdorf vermisst). "Ich habe morgens einen Anruf bekommen, dass sie nur zwei Häuser von uns entfernt auf der Straße lief", erzählt der Riebelsdörfer.

Fast 14 Tage lang war die Hündin verschwunden und auf sich allein gestellt. "Ihr Herz und ihre Lunge sind in Ordnung. Sie hat allerdings eine Harnwegsinfektion, einen geröteten Gehörgang und einen Ausschlag", sagt Klein. Doch insgesamt scheint es Shareena gut zu gehen. Vier Kilogramm habe sie während der vergangenen zwei Wochen abgenommen. "Wir sind unheimlich froh, dass sie wieder bei uns ist und jetzt werden wir besonders gut auf sie aufpassen", so Klein.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bilder: Rotkäppchensonntag lockt viele Besucher nach Schwalmstadt

Der Schwalmstädter Rotkäppchensonntag hatte viel zu bieten. Viele nutzten die Gelegenheit, um erste Weihnachtsgeschenke zu kaufen.
Bilder: Rotkäppchensonntag lockt viele Besucher nach Schwalmstadt

Werkraum in Treysa bietet Platz für kreative Kurse

Das Angebot des evangelischen Kirchenkreises Ziegenhain richtet sich an alle, die gerne gemeinsam kreativ sein möchten.
Werkraum in Treysa bietet Platz für kreative Kurse

Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Rund 5.000 Kunstrasen-Plätze existieren in Deutschland, davon 440 in Hessen. Auf ihnen rollt der Ball bei Wind und Wetter. Und sie brauchen keine Erholungsphasen. Aber …
Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Autor Berndt Schulz schreibt Bücher in einem ausgedienten Zirkuswagen in Holzburg

„Das Leben ist unerträglich – man muss es zum Roman machen“, sagt Berndt Schulz. In der Nachbarschaft zum KZ Sachsenhausen geboren und in den Trümmern Berlins …
Autor Berndt Schulz schreibt Bücher in einem ausgedienten Zirkuswagen in Holzburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.