Video und Fotos: CastAct-Künstler sangen in der Immichenhainer Klosterkirche

1 von 25
2 von 25
3 von 25
4 von 25
5 von 25
6 von 25
7 von 25
8 von 25

Vier Stimmen für ein Hallelujah: Künstler der CastAct Entertainment GbR begeisterten am zweiten Adventssonntag in der Immichenhainer Klosterkirche.

Immichenhain. Wer glaubt, die Zeiten voller Kirchenbänke sei vorbei, der irrt. Die Immichenhainer Klosterkirche platzte am zweiten Adventssonntag wieder aus allen Nähten. Grund dafür waren vier Musiker der „CastAct Entertainment GbR“, die zu ihrem Adventskonzert ins historische Gemäuer eingeladen hatten. Vor ausverkauftem Haus präsentierten die Ausnahmekünstler Lieder aus der Advents- und Weihnachtszeit, gemischt mit Musicalsongs und Disney-Liedern.

Den besinnlichen Auftakt zum beeindruckenden Abend lieferte Sören Flimm am E-Piano mit dem Klassiker „Alle Jahre wieder“. Violett-warmes Licht, eine großer, beleuchteter Stern über dem Altar und der Charme der dezent dekorierten Klosterkirche gaben einen würdigen Rahmen. Spätestens mit „Santa Baby“ brachte Musical-Darstellerin Anna Prokop die Besucher zum Staunen. Begleitet wurde sie durch Piano, Gitarre, Cajon und Kazoo.

Zwischendurch gab Nils Hofmann seinen instrumentalen Song „Winterstille“ zum Besten. Der Gitarrist war zuvor spontan eingesprungen, weil Tobias Geißel den Konzertabend kurzfristig absagen musste. Dann folgten zwei Höhepunkte aufeinander: Mit dem „Farbenspiel des Winds“ aus Walt Disney’s Pocahontas sorgte Anna Prokop für Gänsehaut. André Flimm sang im Anschluss die „Musik der Nacht“ (Phantom der Oper) und demonstrierte dabei, in welch gewaltigen Tönen er seine Stimmbänder schwingen lassen kann.

Die anschließende Pause nutzten die Konzertbesucher, um sich bei heißem Glühwein und frischen Brezeln aufzuwärmen. Der Andrang war so groß, dass die heißen Getränke schnell ausverkauft waren. Glücklicherweise konnten die Frauen des Stammtisches „DNS – Die Nachtschwärmer“ schnell für Nachschub sorgen. Im zweiten Konzertdurchgang versprach Hofmann „keke Weihnachtslieder mit Schmiss“. Und er ließ Taten hören. Mit rauchig-kratziger Stimme ließ er sein Publikum wissen, dass er von einem weißen Weihnachtsfest träume. Bleibenden Eindruck hinterließ er aber vor allem mit John Lennons „Imagine“.

Als vermeintlich letzten Song des Abends spielten und sangen dann alle vier Musiker zusammen „It’s christmas time“. Doch das Publikum hatte längst noch nicht genug und dachte gar nicht erst daran, die Kirche wieder zu verlassen. Mit lautem Beifall und stehenden Ovationen forderte es erst eine und dann eine weitere Zugabe. Und so hörte es zum Abschluss Leonard Cohens „Hallelujah“. Das rührte nicht wenige Besucher zu Tränen.

Wer das Konzert verpasst hat, hat am kommenden Sonntag, 16. Dezember, wieder die Möglichkeit Sören Flimm und Nils Hofmann zu hören. In der Waggonhalle in Marburg spielen beide dann ihre „Welthits aus dem Wohnzimmer“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Grundstein für neue Atemschutzübungsanlage des Kreises gelegt – Fertigstellung für April 2021 geplant

Am Freitag fand die offizielle Grundsteinlegung der neuen Atemschutzübungsanlage des Schwalm-Eder-Kreises statt. Die neue Anlage entsteht auf dem Gelände der …
Grundstein für neue Atemschutzübungsanlage des Kreises gelegt – Fertigstellung für April 2021 geplant

Vincent-Burek-Ausstellung im Museum der Schwalm eröffnet

Am Sonntag wurde die Ausstellung zum 100. Geburtstag von Vincent Burek eröffnet. Dazu fanden gleich zwei Vernissagen im Museum der Schwalm in Ziegenhain statt.
Vincent-Burek-Ausstellung im Museum der Schwalm eröffnet

Vorfahrt genommen: 45-Jährige bei Unfall auf der B 3 schwer verletzt

Eine schwerverletzte Person und ein Gesamtschaden in Höhe von 10.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am frühen Samstagnachmittag auf der B 3 zwischen …
Vorfahrt genommen: 45-Jährige bei Unfall auf der B 3 schwer verletzt

Freibäder in Frielendorf und Großropperhausen öffnen heute ihre Türen

Das Warten hat ein Ende – Nachdem bereits Mitte Juni das WellnessParadies am Silbersee wieder geöffnet und der „Silbersee“ für den Badebetrieb freigegeben worden ist, …
Freibäder in Frielendorf und Großropperhausen öffnen heute ihre Türen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.