Viele Besucher kamen zu Ziegenhain vom Feinsten

1 von 21
2 von 21
3 von 21
4 von 21
5 von 21
6 von 21
7 von 21
8 von 21

Trotz des herbstlichen Wetters genossen sie den gemütlichen Stadtbummel.

Ziegenhain. Nach dem außergewöhnlich heißen Sommer begann der meteorologische Herbst pünktlich am ersten Septemberwochenende. Das hielt die Besucher jedoch nicht davon ab, zu „Ziegenhain vom Feinsten“ in die Wiederholdstraße zu kommen. Bereits am Mittag füllte sich die „Fußgängerzone auf Zeit“. Zahlreiche Stände säumten den autofreien Boulevard und luden zum gemütlichen Bummeln ein. Der Badeweg und die Ernst-Ihle-Straße waren ebenfalls gesperrt. Auch dort gab es einiges zu sehen und zu erleben.

Helga Vogel beispielsweise gehörte zu den Anbietern auf dem kleinen Flohmarkt. Gebrauchte Vasen, Bierkrüge und sonstiges Geschirr verpackte sie auf Wunsch in Zeitungspapier, schönen Schmuck und alte Puppen hatte sie ebenfalls im Angebot. Am anderen Ende der Einkaufsmeile standen größere Objekte im Fokus. Die neusten Autos aus Wolfsburg erzeugten auf dem Platz neben dem Rathaus nicht nur Interesse bei den Männern – die siebenjährige Noa Schnücker setzte sich ganz selbstbewusst ans Steuer einer großen Familienkarosse.

Im Rathaussaal präsentierten sich wie jedes Jahr die Künstler der „Neuen Brücke“. Ann-Katrin Lau (9) aus Rommershausen fand vor allem ein herbstliches Bild von Sieglinde Berends gelungen. Wo sich sonst bisweilen die Autos vor der roten Ampel stauen, warben Nadine und Sebastian Steinborn aus Edertal-Wellen für Honigprodukte aus der Kellerwald-Imkerei. Nebenan half die zehnjährige Amelie Fischer ihrem Vater beim Hutverkauf. Gelegentlich führte sie auch das eine oder andere Modell vor.

An den heimischen Herd musste an diesem Tag eigentlich niemand. Das kulinarische Angebot war wie immer breit gefächert. Rico Platzer vom „Ess-Punkt“ rührte kräftig in einer riesigen Pilzpfanne und sein Kollege drehte fleißig herzhafte Bratwurst auf dem Grill. Für die Süßmäuler boten Bruni Ide-Mölleken und ihre Mitstreiter frische Waffeln für einen guten Zweck an. Rosi Mende gönnte sich im Straßencafé ein leckeres Stück Erdbeer-Joghurt-Torte.

Auch die jüngsten Besucher kamen auf ihre Kosten. Selina Flach etwa drehte auf Pony „Falco“ begeistert ein paar Runden, die Hüpfburg war wie immer ein Dauerrenner und bei Zauberer „The Phantasy“ konnten die Kinder sogar selbst riesige Seifenblasen zaubern. Auf dem Heimweg hatten die Besucher schließlich einen neuen Kochlöffel, das richtige Gewürz zum Einkochen oder die passende Herbstdekoration im Gepäck – fürs Abendbrot empfahl Antonia Willer noch eine leckere Wild-Stracke, Claudia Stark und Doris Hegenbarth vom Angelverein „Neptun“ boten die letzten von rund 70 Räucher-Forellen an.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Ab sofort gibt es im Rotkäppchenland Geschichte im Miniformat und zwar im Form von Bastelbögen. Den Anfang macht der Junker-Hansen-Turm.
Serie „Historische Gebäude im Rotkäppchenland zum Ausschneiden & Bauen“ startet mit Junker-Hansen-Turm

Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Am 1. August 1995 begann Martin Hett in dem Familienbetrieb in Zella seine Lehre zum Fleischer begann. Heute feiert er 25-Jähriges Betriebsjubiläum.
Martin Hett arbeitet seit 25 Jahren in der Fleischerei Bechtel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.