Voller Sound voraus: Lokschuppen startet im September wieder mit Live-Events und „Jazz & Eintopf“

Gemeinsam macht Musik am meisten Spaß: Bei Jazz und Eintopf im Lokschuppen darf auch das Publikum in die Session mit einsteigen
+
Gemeinsam macht Musik am meisten Spaß: Bei Jazz und Eintopf im Lokschuppen darf auch das Publikum in die Session mit einsteigen

Die vergangenen Tage standen im Lokschuppen Treysa voll im Zeichen der Vorbereitungen für die diesjährige Live-Event-Reihe. Am Samstag, 11. September, geht es wieder los. Dann steht mit „The Royal Air Fours“ nach nun 10 Monaten eventfreier Zeit wieder eine Liveband auf der Lokschuppenbühne. Und am Sonntag, 12. September, ab 12 Uhr gibt es für alle Jazzfreunde „Jazz & Eintopf“.

Schwalmstadt. Der rund 54 Kilogramm schwere Subwoofer hängt, alle Kabel sind verlegt, der finale Soundcheck ist durch. Nun kann‘s los gehen. Die vergangenen Tage standen im Lokschuppen Treysa voll im Zeichen der Vorbereitungen für die diesjährige Live-Event-Reihe.

„Die letzten Tage waren stressig“, sagt Lokschuppen-Chef Roy Hasenpflug, „doch es hat sich gelohnt.“ Pünktlich zum Start der Live-Programm-Saison 21/22 steht sie bereit, die neue Soundanlage in der beliebten Musikkneipe am Treysaer Bahnhof. „Der Sound ist super“, freut sich Hasenpflug über die Neuanschaffung, die für noch mehr Raumklang bei den Livekonzerten und Jazz-Sessions sorgen soll. „Bei den Anschaffung haben wir vom Förderprogramm ‚Neustart Kultur‘ profitiert“, so Hasenflug weiter. Das Förderprogramm des Bundes habe sich zum Ziel gesetzt, die Livemusikszene zu stärken.

Livemusik wird im Lokschuppen ganz groß geschrieben. Rund 25 Liveacts und 7 bis 8 „Jazz & Eintopf“-Termine verteilt auf die Zeit von September bis März - so sah der jährliche Eventkalender des Lokschuppens Treysa aus bis im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie auch der beliebte Veranstaltungsreihe im Lokschuppen einen dicken Strich durch die Rechnung zog. „Im vergangenen Herbst war nach Oktober Schluss“, erinnert sich Hasenpflug an das schnelle Ende im vergangenen Herbst. Die meisten Acts mussten durch den Lockdown abgesagt werden.

Doch nun blickt der Chef des Lokschuppens optimistisch auf den Eventkalender 21/22.Der Sound steht, die Bands sind gebucht, die Vorfreude steigt: Insgesamt 18 Livekonzerte und acht Termine zum „Jazz & Eintopf“ hat Hasenpflug für die kommenden acht Monate in seinem Kalender stehen.

Los geht es am Samstag, 11. September, mit „The Royal Air Fours“. „Es sind exzellente Musiker“, so der Lokschuppen-Chef, der die Bandmitglieder alle kennt, allerdings noch nicht in ihrer neuen Formation als „The Royal Air Fours“. „Ich denke, dass wir uns auf eine außergewöhnliche Set-List freuen können.“

Stehen am 11. September auf der Lokschuppen-Bühne: The Royal Air Fours.

Das Programm, das Hasenpflug für die kommenden acht Monate zusammengestellt hat, ist vielfältig. Das Spektrum reicht von Rock über Blues bis zum Soul. Die Konzertbesucher können sich auf „alte Bekannte“, die schon des öfteren auf der Lokschuppen-Bühne gestanden haben, ebenso freuen, wie auch neue Gesichter und Sounds.

Die Bands kommen aus ganz Deutschland, aber auch aus der Nachbarschaft, wie beispielsweise „Die Stracke“, die am 24. April beim letzten Konzert der aktuellen Live-Event-Reihe mit ihren in Rock-, Blues-, Reggae-, Funk- und Beatmusik verpackten Stücken in Schwälmer-Mundart jede Menge Lokalkolorit auf die Lokschuppenbühne bringen werden.

Hinzukommen auch wieder acht „Jazz & Eintopf“-Termine sowie der beliebte „Deutsch-Rock-Abend“, bei dem sich Hasenpflug höchstpersönlich an den DJ-Pult stellt. „Mit der neuen Soundanlage freue ich mich besonders darauf“, so der Lokschuppen-Chef, der auch zwischen durch gerne zu seinen Schallplatten greift, um in der Musikkneipe spontan für passenden Sound zu sorgen.

Aber nicht nur Musikfreunde kommen in Lokschuppen in den kommenden Monaten auf ihre Kosten. Auch für Fußballfans hat Hasenpflug eine gute Nachricht: Nach wie vor können sie alle Fußballübertragungen der Saison live im Fernsehen mitverfolgen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stadt versteigert Giraffe für den guten Zweck
Schwälmer Bote

Stadt versteigert Giraffe für den guten Zweck

Die im Rahmen einer „Schwalm statt Safari“-Aktion entstandene Holzgiraffe soll nun den Schütlingen der Tiernothilfe helfen. Die Auktion läuft noch bis zum kommenden …
Stadt versteigert Giraffe für den guten Zweck
Schaurig-schönes Nordhessen: Rainer Wälde im Gespräch über „Herbstbeben“
Schwälmer Bote

Schaurig-schönes Nordhessen: Rainer Wälde im Gespräch über „Herbstbeben“

Anfang März ist Rainer Wäldes erster Nordhessenkrimi „Herbstbeben“ erschienen. Wir haben mit dem Journalisten, Autor, Filmemacher und Unternehmensberater über die …
Schaurig-schönes Nordhessen: Rainer Wälde im Gespräch über „Herbstbeben“
Brieffreundschaft mit Gefangenen der JVA Schwalmstadt
Schwälmer Bote

Brieffreundschaft mit Gefangenen der JVA Schwalmstadt

Das Projekt "Tapetenwechsel" des Schwarzen Kreuzes soll Gefangene der JVA Schwalmstadt und Zivilisten zusammenbringen.
Brieffreundschaft mit Gefangenen der JVA Schwalmstadt
Dauerbrenner: Naturfotograf Jörg Döringer zum 300. Mal im hr-Fernsehen
Schwälmer Bote

Dauerbrenner: Naturfotograf Jörg Döringer zum 300. Mal im hr-Fernsehen

Seit April 2010 waren mittlerweile 300 Fotos des Schwalmstädter Naturfotografen Jörg Döringer in der Hessenschau zu sehen.
Dauerbrenner: Naturfotograf Jörg Döringer zum 300. Mal im hr-Fernsehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.