Volles Haus bei der Weiberfastnacht in Ziegenhain

1 von 44
2 von 44
3 von 44
4 von 44
5 von 44
6 von 44
7 von 44
8 von 44

Auf dem Ziegenhainer Alleeplatz herrschte am Donnerstagabend eisige Kälte, doch wer es bis in die Kulturhalle schaffte, fand sich plötzlich mitten in der Karibik wieder.

„Sommer, Sonne, Strand und mehr – beim ZKV da geht’s heiß her“ hieß das Motto der diesjährigen Kampagne, dazu hatten viele fleißige Helfer die schmucklose Halle in ein Südseeparadies verwandelt.

Nicht jeder hatte Zutritt in die Partyhölle, schließlich war Weiberfastnacht – außerdem reichten die Plätze im ausverkauften Saal gerade einmal für die Närrinnen. Bereits zum achten Mal hatten die „Black Pearls“ ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt, mit ihrem Tanz „Die Reise beginnt“ eröffneten sie den Marathon der guten Laune. Jede schwarze Perle ging anschließend zu einer der Tischreihen und vollführte, ähnlich wie im Flugzeug, die Sicherheitshinweise – am Ende hielt jede Besucherin ihre Bordkarte in Händen.

Zum reinen Mädels-Abend hatten sich alle phantasievoll herausgeputzt, Renate Schuster und Marion Radtke etwa präsentierten sich in selbstentworfener Schwälmer Badetracht, Hanne Teufel ging als süße Eistüte mit Früchten und Susanne Hasenpflug schwang als weiblicher Neptun den Dreizack. Die Ziegenhainer Hexen, früher selbst Organisatorinnen der Veranstaltung, feierten im bunten Party-Outfit und feuerten das eine ums andere Mal Konfetti-Salven in die Luft. Moderatorin Hella Lecker hatte sich ebenfalls einen ganz besonderen Dress ausgesucht, im roten Badeanzug rannte sie zur Titelmelodie von „Baywatch“ als Rettungsschwimmerin in Zeitlupe durch den Saal und erklomm unter tosendem Beifall die Bühne - so nahm das Narrenschiff Fahrt auf.

Im Sketch „Fernseher“ wurde von einem Sender zum anderen geschaltet, die Bruchstücke aus Sportkanal, Koch-Show, Baby-TV und Landfunk ergaben ein lustiges Durcheinander. Die Tanzeinlagen der Garden begeisterten ebenso wie das Ein-Mann-Showorchester Manfred Kasper, das die Gäste zwischendrin regelmäßig zum Schunkeln brachte. Neben weiteren Auftritten, war vor allem die Schwarzlicht-Show der Black Pearls sehenswert, für die sie sich auch über die Stadtgrenzen hinaus einen Namen gemacht haben. Nach gut vier Stunden Programm hatten die „Weiber“ aber noch lange nicht genug - bis in den Morgen feierten sie fröhlich weiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von drei Kindern in Seigertshausen: Neukirchens Bürgermeister Olbrich angeklagt

Nach der Tragödie im Löschteich des Neukirchener Stadtteils Seigertshausen, bei der im Juni 2016 drei Kinder ertrunken waren, ist jetzt Klage gegen Neukirchens …
Nach Tod von drei Kindern in Seigertshausen: Neukirchens Bürgermeister Olbrich angeklagt

Schrecksbacher im hr-Fernsehen: Maik Wagner aus Röllshausen tritt im Hessenquiz an

Großer TV-Auftritt für Maik Wagner aus Schrecksbach-Röllshausen: Der Schwälmer tritt am Sonntag im "Hessenquiz" des hat-Fernsehens an.
Schrecksbacher im hr-Fernsehen: Maik Wagner aus Röllshausen tritt im Hessenquiz an

Grippewelle in Ziegenhainer Kita: Hälfte der Kinder krank - Diskussionen um Entscheidung des Gesundheitsamtes

Die Grippewelle hat die Kindertagesstätte Regenbogen in Schwalmstadt-Ziegenhain fest im Griff. Etwa die Hälfte der betreuten Kinder und mindestens sieben Erziherinnen …
Grippewelle in Ziegenhainer Kita: Hälfte der Kinder krank - Diskussionen um Entscheidung des Gesundheitsamtes

Treysaer Jugendhaus Arche braucht dringend neue Küche

Das Jugendhaus wird von rund 125 Kindern und Jugendlichen genutzt. Deshalb muss die in die Jahre gekommene Küche schnellstmöglich ausgetauscht werden.
Treysaer Jugendhaus Arche braucht dringend neue Küche

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.