Wallgraben Ziegenhain: Zwei Granaten müssen vor Ort gesprengt werden

+
Gefährliche Fundstücke: Insgesamt fünf amerikanische Splittergranaten wurden im Wallgraben gefunden, die zum Teil vor Ort gesprengt werden mussten.

Am Dienstag machte der Kampfmittelräumdienst den ersten gefährlichen Fund im Ziegenhainer Wallgraben. Insgesamt fünf Handgranaten mussten entfernt werden.

Ziegenhain. Die Kampfmittel-Räumung im Ziegenhainer Wallgraben läuft auch nach rund neun Monaten immer noch auf Hochtouren. „Die Arbeiten liegen im Zeitplan.“, sagt René Brosius, Pressesprecher des Hessischen Justizministeriums, auf Nachfrage unserer Zeitung.

Zwei Granaten mussten vor Ort gesprengt werden

Am Dienstag kam es zum ersten gefährlichen Fund. Fünf amerikanische Splittergranaten wurden etwa drei Meter vom Ufer entfernt auf dem Grund des Grabens gefunden. „Zwei davon mussten vor Ort gesprengt werden, da ein Transport zu gefährlich gewesen wäre. Die anderen drei wurden in einem gesicherten Container weggebracht“, so Brosius. Die Arbeiten seien vor allem an der Uferböschung nicht einfach und würden daher viel Zeit in Anspruch nehmen. „Es ist nicht immer leicht, einen Stein von einer Granate zu unterscheiden. Die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes müssen besonders vorsichtig vorgehen“, erklärt der Pressesprecher.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Christuskirche in Treysa spendiert Bedürftigen eine Mahlzeit

Nicht jeder kann sich eine warme Mahlzeit leisten. Jetzt greift die Treysaer Christuskirche ein und organisiert mehrere Bedürftigen-Essen.
Christuskirche in Treysa spendiert Bedürftigen eine Mahlzeit

Unbekannte brechen in Ziegenhainer Gaststätte ein

Die Täter gelangten durch ein Fenster in die Gaststätte, lösten aber wenig später den Alarm aus.
Unbekannte brechen in Ziegenhainer Gaststätte ein

Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Eigentlich wollte Hans Dietz seine Kronkorken-Sammlung in den Müll werfen. Doch unsere Leser machten dem Riebelsdörfer Mut. Jetzt sammelt er weiter, aber …
Kronkorken-Sammler aus Riebelsdorf startet neuen Weltrekordversuch

Heiße Dusche löst Feueralarm und damit Feuerwehreinsatz aus

In Melsungen löste der Dampf einer Dusche in einem Gästezimmer einen Feueralarm aus, weshalb die Wehr anrückte
Heiße Dusche löst Feueralarm und damit Feuerwehreinsatz aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.