Willingshausen feiert 50-jährige Freundschaft mit Cléon d'Andran

+
Feiern die 50-jährige Freundschaft zwischen Willingshausen und Cléon d’Andran (v.l.): Volker Damm, Marianne Hühn, Sonja Vesper, Martine Carrera, Heinrich Vesper, Fermi Carrera, Helmut Balamagi, Iris Riemenschneider, Andrea Glintzer und Heike Wolf.

Seit 50 Jahren ist Willingshausen mit der französischen Gemeinde Cléon d'Andran befreundet. Das wurde ausgiebig gefeiert.

Wasenberg. Für Willingshausens Bürgermeister Heinrich Vesper ist es jedes Mal eine große Freude, wenn die Mitglieder der französischen Partnergemeinde Cleón d’Andran zu Besuch kommen. Doch vergangene Woche war es ein ganz besonderer Aufenthalt. Die Freundschaft zwischen den beiden Gemeinden besteht nämlich seit 50 Jahren. Dieses Ereignis wurde am Freitag im Kulturhaus der Generationen in Wasenberg gefeiert.

Emotionales Erlebnis auf der Merzhäuser Kirmes

Das erste Highlight des Besuchs fand allerdings schon vorher statt. Die Merzhäuser Burschen feierten am vergangenen Wochenende ihre Kirmes. Vesper und sein französischer Amtskollege Fermi Carrera hatten dabei eine tragende Rolle. „Wir durften gemeinsam mit der Burschenschaft die Kirmes ansingen. An jeder Kreuzung gab es einen Choral. Das war sehr emotional“, sagte Vesper.

Von den Schwälmer Traditionen fasziniert, entschieden sich Fermi Carrera und seine Frau Martine dazu, für die Feierlichkeiten am Freitagabend Tracht zu tragen. Zwei Stunden lang dauerte es, bis die Bürgermeistergattin die schwere Kleidung am Körper trug. Doch die Strapazen nahm sie gern in Kauf. Es sei für sie eine Ehre, die Tracht tragen zu dürfen, sagte sie im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch ihr Mann war gerührt von der Geste, die er als Wertschätzung bezeichnete.

„Als ich Fermi und Martine im vergangenen Jahr kennengelernt habe, entstand schnell eine Freundschaft. Ich bin glücklich darüber, dass wir dieses besondere Ereignis feiern dürfen“, sagte Vesper im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Stimmung war ausgelassen. Obwohl nicht alle Anwesenden französisch sprechen konnten, gab es keinerlei Probleme bei der Kommunikation. Mit Händen und Füßen verständigten sich alle und lachten viel.

Lustig war auch der Auftritt der französischen Jugend. In deutscher Sprache führten sie einen Sketch auf, gefolgt von einer Performance zum Lied „Gabi und Klaus“ von den Prinzen. Zum Schluss sangen sie noch das Lied „Alles, was Du willst“ von Nena, das die Menge im Saal zum Mitklatschen animierte.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Es kracht in Schwalmstadts Parlament: Ein Kommentar zur Kritik von Karsten Schenk an Bürgermeister Pinhard

Die Kritik von Karsten Schenk, dem Vorsitzenden der Schwalmstädter CDU-Fraktion, an Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard und Schenks Entscheidung, sein Mandat in …
Es kracht in Schwalmstadts Parlament: Ein Kommentar zur Kritik von Karsten Schenk an Bürgermeister Pinhard

Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Zum 14. bundesweiten Vorlesetag kam Hessens Finanzminister Dr. Thomas Schäfer nach Treysa. In der Kita "Auf der Baus" las er aus dem Kinderbuch "Der Riese Knurr" vor. 
Bundesweiter Vorlesetag: Finanzminister Schäfer zu Gast in der Kita "Auf der Baus" in Treysa

Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

Die Evangelische Kirche Olberode lädt dazu ins Dorfgemeinschaftshaus ein.
Vortrag und Lesung zur Vertreibung aus dem Sudetenland in Weißenborn

31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Verschiedene Maltechniken und unterschiedliche Altersstufen treffen im Kalender "Kunst von uns" der Steinwaldschule Neukirchen zusammen.
31. Kunstkalender der Neukirchener Steinwaldschule veröffentlicht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.