Willingshausen: Telefon-Betrüger versucht 8.750 Euro zu ergaunern

Am Mittwochmittag hat ein Telefonbetrüger versucht, eine 49-Jährige aus Willingshausen mit der Masche des "Einschüchterns" übers Ohr zu hauen. Die Angerufene aber legte auf.

Willingshausen. Ein männlicher Anrufer mit ausländischem Akzent teilte der Willingshäuserin mit, dass er von der Firma Eurowin24 beauftragt worden sei, bei ihr einen Betrag in Höhe von 8.750 Euro zu vollstrecken. Er sei ein Sachbearbeiter einer Pfändungsabteilung aus Stuttgart. Er behauptete, dass sie einen Vertrag mit der Firma Eurowin24 eingegangen sei und telefonisch einer täglichen oder wöchentlichen Ziehung bei einem Glückspiel zugestimmt habe.

Sie solle sich mit der Rechtsanwaltskanzlei Dr. Becker und Kollegen außergerichtlich einigen und nannte hierzu ein Aktenzeichen: 129 Js 55 2016. Am Ende des Gespräches sagte der Mann zu der Angerufenen, dass es ja bei ihr nur 8.750 Euro seien, die gepfändet werden würden. Die 49-Jährige ließ sich aber nicht einschüchtern und legte einfach auf. Einen weiteren Anruf mit der gleichen Nummer nahm sie nicht mehr entgegen.

Um nicht in die Fänge solcher Betrüger zu gelangen rät die Polizei:

Lassen Sie sich nicht von derartigen Telefonanrufen einschüchtern und unter Druck setzen.

Geben sie keine sensiblen Daten, wie z.B. Kontoverbindungen am Telefon preis.

Von den Betrügern übermittelte Telefonnummern nicht wählen - dort sitzen Komplizen, die in das perfide Spiel der Täter eingebunden sind.

Prüfen Sie den Anspruch von vermeintlichen Inkassounternehmen genau und informieren sie umgehend die Polizei - auch über die 110 - wenn die Forderungen nicht berechtigt sind.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Plakate gestaltet, bestellt, verteilt, gekleistert und aufgehangen - Schüler setzten politische Idee von vergangener Woche heute unter anderem in Neukirchen um.
Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Redakteur Michael Seeger lobt die Schüler, die sich mit Plakaten gegen Rechts engagieren, für ihren Einsatz und kritisiert die teils untätige Politik.
Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Zwischen Freitag und Samstag haben Unbekannte eine Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro von dem Gelände eines Landmaschinenhandels "In der Aue" in Treysa gestohlen.
Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Alte Traktoren und Bundeswehrfahrzeuge konnten die Besucher am Wochenende in Neukirchen bestaunen.
Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.