Ziegenhain: Erste Sponsorin für Brunnenfigur von Lesch gefunden

+
Eine kleine Ton-Figur als Vorlage (v.l.): Lutz Lesch, Margot Siemon und Christel Gerstmann. Foto: Landzettel

Der Brunnen auf dem Ziegenhainer Paradeplatz soll verschönert werden. Doch zuerst muss die Summe von 30.000 Euro zusammenkommen.

Schwalmstadt-Ziegenhain. Im November haben Christel Gerstmann, zweite Vorsitzende des Schwälmer Heimatbundes (SHB), Konrad Nachtwey, SHB-Vorsitzender und Leiter des Museums der Schwalm sowie Bildhauer Lutz Lesch ein Projekt ins Leben gerufen, um den Brunnen auf dem Ziegenhainer Paradeplatz zu verschönern (wir berichteten).

Doch bevor Gänseliesel als Bronzefigur mitten im Brunnen stehen und der lebensgroße Fuchs die Gänse stehlen kann, muss die Projektsumme von 30.000 Euro gesammelt werden. Die erste Sponsorin hat sich jetzt gefunden: Margot Siemon aus Ziegenhain. "Mir liegt die Stadt am Herzen. Ich finde, das Projekt sollte man unterstützen", erklärt sie. Gerstmann freut sich über den ersten Beitrag: "Es nehmen sich hoffentlich viele ein Beispiel an Frau Siemon und helfen uns dabei, das Projekt in die Tat umzusetzen."

Lutz Lesch dagegen hat bereits angefangen an der Figur zu arbeiten. Ein circa 120 Zentimeter großes Draht- und Metall-Gestell steht schon in seiner Werkstatt bereit – hier sollen Gänseliesel und zwei Gänse entstehen. "Immer wenn es die Zeit erlaubt, werde ich daran arbeiten. Wenn der Auftrag kommt, ist es gut, wenn nicht, dann war es mal wieder eine gute Übung", erklärt der Künstler. Eine kleine Figur in Ton existiert bereits, die Lesch als Vorlage benutzt.

"Ich wünsche mir, dass es in den nächsten fünf Jahren klappt. Der Brunnen ist sehr schön, aber noch fehlt das Tüpfelchen auf dem i. Die Figur ist genau das, was dort drauf passt", sagt Gerstmann.

Spenden können auf das Konto der Kreissparkasse Schwalm-Eder mit folgender IBAN überwiesen werden:DE83 5205 2154 0200 0489 40

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Plakate gestaltet, bestellt, verteilt, gekleistert und aufgehangen - Schüler setzten politische Idee von vergangener Woche heute unter anderem in Neukirchen um.
Schüler der Steinwaldschule in Neukirchen hängen Plakate gegen die der Partei "Die Rechte" auf

Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Redakteur Michael Seeger lobt die Schüler, die sich mit Plakaten gegen Rechts engagieren, für ihren Einsatz und kritisiert die teils untätige Politik.
Kommentar zu antisemitischen Wahlplakaten: Es braucht mehr Reaktionen auf die offene Fremdenfeindlichkeit!

Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Zwischen Freitag und Samstag haben Unbekannte eine Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro von dem Gelände eines Landmaschinenhandels "In der Aue" in Treysa gestohlen.
Treysa: Rundballenpresse im Wert von 72.000 Euro gestohlen

Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Alte Traktoren und Bundeswehrfahrzeuge konnten die Besucher am Wochenende in Neukirchen bestaunen.
Neuntes Oldtimertreffen fand in Neukirchen statt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.