Ziegenhain: Grundschule am Alleeplatz wird saniert

+
Die Grundschule am Alleeplatz in Ziegenhain vor Beginn der Sanierungsarbeiten.

Fassade von Künstler Vincent Burek kann leider nicht erhalten werden

Ziegenhain. Bereits Anfang 2018 wurde die Kernsanierung und Aufstockung der Grundschule am Alleeplatz in Schwalmstadt-Ziegenhain, gefördert durch das zweite Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes und des Landes Hessen, vom Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises beschlossen. Neben der Grundsanierung des Gebäudes und des Anbaus eines Aufzuges soll damit eine weitere Etage, mit Platz für Betreuungsräume, Ausgabeküche, Mehrzweck- und Musikraum, sowie Nebenräume, geschaffen werden.

Seit Beginn des Schuljahres 2019/2020 werden die Ziegenhainer Grundschülerinnen und Grundschüler wegen der Grundsanierung der Ziegenhainer Grundschule in den ehemaligen Räumen der St. Martin Schule in Treysa unterrichtet. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Frühjahr bis Sommer 2022 abgeschlossen sein, so dass der Unterricht wieder in den dann neuen Räumlichkeiten der Grundschule am Alleeplatz stattfinden kann.

Um die Gebäudehöhe möglichst beibehalten zu können, hatte man sich bei der Planung der Aufstockung für ein Flachdach entschieden. Da der bestehende Bau die Möglichkeit bietet das Gebäude von innen zu dämmen, sah der ursprüngliche Plan vor, die künstlerische Gestaltung der Fassade, aus den 1950er Jahren von Künstler Vincent Burek, zu erhalten.

Mit der nun abgeschlossenen Entkernung des Schulgebäudes wurde jedoch deutlich, dass aufgrund von Schäden im Bauwerk das Kunstwerk an der Außenfassade nicht erhalten werden kann. An verschiedenen Stellen des Gebäudes wurden Risse in der Fassade und einzelnen Außenwandpfeilern sowie in einer Decke und Querwand festgestellt. Die mit den Sanierungsarbeiten sichtbar gewordenen Schäden sind auf Baumängel, bereits aus der Entstehungsphase des Gebäudes, zurückzuführen. Versuche die Mängel zu beseitigen und die bisherige Fassade zu erhalten waren nicht erfolgreich.

Um die sichtbar gewordenen Schäden fachgerecht zu korrigieren, muss die betroffene Wand, auf der auch das Kunstwerk zu sehen ist, bis auf die darunterliegende Decke abgerissen und neu aufgebaut werden.

„Zu unserem großen Bedauern sind alternative, bautechnische Maßnahmen, die den Erhalt des Burek-Kunstwerks sicherstellen würden, nicht möglich“, so Mike Stämmler, Fachbereichsleiter Schulen und Hochbauverwaltung.

Mehrkosten entstehen dem Schwalm-Eder-Kreis als Bauträger nicht. Die Kosten für den Abbruch und Aufbau des neuen Fassadenteils gleichen sich mit den Kosten für den ursprünglich geplanten Schutz des Kunstwerkes aus.

Die Entkernung sowie die notwendigen Sicherungsarbeiten am Gebäude sind bereits abgeschlossen. Die Rohbauarbeiten wurden inzwischen begonnen. In Kürze erfolgt der Abbruch des Daches.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Am Donnerstagabend brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Schrecksbach ein und erbeuteten hochwertigen Schmuck.
Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Nach Baumarkt-Einbruch: 42-jährige Hombergerin in Tatortnähe festgenommen

In der vergangenen Nacht kam es zu einem Baumarkt-Einbruch in Schwalmstadt. Dabei konnte die Polizei in den frühen Morgenstunden eine 42-jährige Frau aus Homberg …
Nach Baumarkt-Einbruch: 42-jährige Hombergerin in Tatortnähe festgenommen

Schwalmstadts Kitas öffnen wieder ihre Türen für alle Kinder

Gute Nachrichten für alle Kinder. Ab morgen können sie wieder ihre Kindergartenfreunde wiedersehen, denn in allen Kindertageseinrichtungen der Stadt Schwalmstadt startet …
Schwalmstadts Kitas öffnen wieder ihre Türen für alle Kinder

Neues Kochbuch der Schwalm bringt Rezeptideen aus der Region

Mit alten und neuen Rezepten lädt das neue Kochbuch der Schwalm dazu ein, Rezepte aus der Region zuhause nachzukochen.
Neues Kochbuch der Schwalm bringt Rezeptideen aus der Region

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.