Ziegenhainer Diakonieladen allerhand spendet Futter für verstoßene Kälber

+
Freuen sich, dass die vielen Tiere etwas zu fressen bekommen: (v. li.) Björn und Susanne Wolfg (knieend), Erika Bick, Christel Gerstmann und Daniel Helwig.

Als die Mitarbeiterinnen von den Tieren der Familie Wolfig erfahren haben, wollten sie die Vierbeiner unterstützen.

Ziegenhain/Mengsberg. Ob schwarz und lockig, braun und langhaarig, schwarzbunt oder rehbraun mit großen Augen: Die Rinder und Kälber der Familie Wolfig aus Mengsberg eroberten die Herzen der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Diakonieladens allerhand in Ziegenhain im Sturm. Am Freitag vor Heiligabend überreichten sie bei einem Ortstermin mit Daniel Helwig, Ehrenamtskoordinator des Evangelischen Kirchenkreises Ziegenhain, den ersten Teil einer Futterspende im Gesamtwert von 500 Euro an Susanne und Björn Wolfig.

Das Ehepaar kümmert sich liebevoll und sehr engagiert seit über einem Jahr um verstoßene Kälber. Inzwischen ist ihre Herde mit einem Galloway-Bullen, einer Highland-Kuh, Jersey-Bullen, Rotem Höhenvieh und einer Schwarzbunten auf insgesamt zwölf Tiere gewachsen. Die Vierbeiner haben auf einer großen Weide mit Unterstand in der Flur Zum Mühlengrund in Appenhain ihr Paradies gefunden. Ein betagtes Pferd und ein Pony aus schlechter Haltung gehören ebenfalls zur großen Wolfig-Tierfamilie.

Für die allerhand-Mitarbeiterinnen war klar, dass dieses Projekt unterstützt werden sollte. So wurden Säcke mit spezieller Kälberkost, Salzlecksteine und -schalen eingekauft und bei Kaffee und Kuchen im Stall an Familie Wolfig überreicht. Eine zweite Lieferung wird Anfang des neuen Jahres übergeben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Im Oktober 2019 sorgte ein Schiri-Schläger für Schlagzeilen. Das Sportgericht hat dem südhessischen Kreisliga-Kicker eine dreijährige Sperre aufgebrummt. Doch auch die …
Nach Gewalt gegen Fußball-Schiris: Vereinigung wirbt um Neuling

Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Mit seinen Vorträgen inspiriert er dabei Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen.
Meeresschützer Christian Weigand aus Merzhausen möchte Umdenken erreichen

Exhibitionist belästigt 19-jährige Schwalmstädterin im Zug

Sie wollte eigentlich nur mit dem Zug fahren. Doch plötztlich setzte sich ein Exhibitionist in die Nähe einer Schwalmstädterin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Exhibitionist belästigt 19-jährige Schwalmstädterin im Zug

Versuchte Brandstiftung am Tennisheim in Schrecksbach

100 Euro Sachschaden entstanden am Sonntagmorgen, 12. Januar, gegen 1.13 Uhr bei einer versuchten Brandstiftung an einem Vereinsheim im Kodenhöfer Weg in Schrecksbach.
Versuchte Brandstiftung am Tennisheim in Schrecksbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.