ZKV-Herrensitzung lockte mit sommerlichem Flair nach Ziegenhain

1 von 36
2 von 36
3 von 36
4 von 36
5 von 36
6 von 36
7 von 36
8 von 36

Kunterbuntes Spektakel in der Kulturhalle: Die Herrensitzung des Ziegenhainer Karnevalsverein fand in sommerlichem Flair direkt am Strand statt.

Privatdetektiv Thomas Magnum hätte sicherlich seine wahre Freude an der Veranstaltung in der Ziegenhainer Kulturhalle gehabt, denn ein Großteil des Publikums trug am Freitagabend Hawaii-Hemd. Unter dem diesjährigen Motto, "Sommer, Sonne, Strand und Meer - beim ZKV da geht's heiß her", hatten die „Latcher“ bereits zum 14. Mal zur traditionellen Herrensitzung eingeladen und rund 200 Schwälmer Partyfans waren gekommen.

Die Wände der Halle waren mit großformatigen Strandbildern geschmückt und sorgten für echtes „Summer-Feeling“ im Saal. Im maritimen Look eröffneten die „Black Pearls“ das etwa dreistündige Programm, anschließend zogen die Gastgeber in Begleitung der Funkengarde ein und platzierten sich oben auf der Bühne. Christian Kurz und Matthias Klein, besser bekannt als das Moderatoren-Duo „Kurz & Klein“, führten in gewohnter Weise durch den Abend. „Die Frauen sitzen allein zuhause – doch die hatten schon gestern ihre eigene Sause“, reimten sie zur Begrüßung.

Im knappen Dirndl kündigte Nummerngirl Venice den ersten Programmpunkt an, im Laufe des Abends überraschte sie immer wieder mit aufreizenden Outfits. Etwas zugeknöpfter gaben sich dagegen Pamela Lange und Sebastian Jacobmeyer in ihrem Sketch, als „Annels und Hannarch“ sorgten die Röllshäuser für Lacher. „Sommer, Sonne, Kaktus“ sang ZKV-Mann Karsten Haner den bekannten Helge-Schneider-Song, als Zugabe gab er den Welthit „Katzeklo“ zum Besten. Das Schwarzlichttheater der „Black Pearls“ zählte wie jedes Jahr zu den künstlerischen Highlights, neben dem Untergang der „Titanic“ zeigten sie faszinierende Szenen über und unter Wasser.

In der Pause ließen sich einige Gruppen mit Nummerngirl Venice ablichten, darunter die „Gazellen“ aus Treysa, die in diesem Jahr das antike Griechenland zum Thema hatten oder die Truppe von der Kreissparkasse, die sich vom Ferrari-Fahrer Magnum hatten inspirieren lassen. Auf den T-Shirts von vier Jungs aus Ascherode zusammengenommen „B-I-E-R“ zu lesen, „wenn unsere beiden Kumpels auch noch da sind, heißt das Barbie“, stellten sie klar. Die obligatorische Strip-Show und der Auftritt von Helene-Fischer-Double Jennifer Sturm standen zu späterer Stunde noch auf dem Programm, anschließend war Party bis in die frühen Morgenstunden angesagt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verlosung: Jetzt Karten für Regionalliga-Spiel zwischen Stadtallendorf und Ulm gewinnen

Wer die Regionalliga-Fußballer des TSV Eintracht Stadtallendorf im Abstiegskampf unterstützen möchte, kann jetzt Freikarten für das Heimspiel gegen den SSV Ulm gewinnen
Verlosung: Jetzt Karten für Regionalliga-Spiel zwischen Stadtallendorf und Ulm gewinnen

2,5 Tonnen schwerer Häcksleranhänger in Michelsberg gestohlen

Die Unbekannten haben den Anhänger von einem Hofgrundstück gestohlen.
2,5 Tonnen schwerer Häcksleranhänger in Michelsberg gestohlen

Neukirchen: Katze wird mit Luftdruckwaffe angeschossen und stirbt

Die Hauskatze aus dem Neukirchener Ortsteil Seigertshausen musste als Folge der Verletzungen durch einen Tierarzt eingeschläfert werden.
Neukirchen: Katze wird mit Luftdruckwaffe angeschossen und stirbt

Verdienter Ruhestand: Gudron Strehl verlässt nach 48 Jahren das Modehaus Heynmöller in Treysa

Ein Urgestein geht in den Ruhestand: Gudron Strehl verlässt das Modehaus Heynmöller in Treysa. Hier hat sie 48 Jahre lang als Bürokauffrau gearbeitet.
Verdienter Ruhestand: Gudron Strehl verlässt nach 48 Jahren das Modehaus Heynmöller in Treysa

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.