„Schwalm statt Safari“ geht in eine neue Runde

Die Zielgruppe war schon im vergangenen Jahr begeistert: Leonie Schmitt, Olga Gil und Simone Haaß v. li.) mit Kindern der Taußendfüßler-Gruppe der Kita Steinweg. Das Ausflugs- und Lernangebot richtet sich auch in diesem Jahr wieder in erster Linie an Eltern und Großeltern mit kleinen Kindern und Enkelkindern. Es ist auch besonders gut für Kita-Gruppen und Grundschulklassen geeignet. Archivfoto: Stadt Schwalmstadt/nh
+
Die Zielgruppe war schon im vergangenen Jahr begeistert: Leonie Schmitt, Olga Gil und Simone Haaß v. li.) mit Kindern der Taußendfüßler-Gruppe der Kita Steinweg. Das Ausflugs- und Lernangebot richtet sich auch in diesem Jahr wieder in erster Linie an Eltern und Großeltern mit kleinen Kindern und Enkelkindern. Es ist auch besonders gut für Kita-Gruppen und Grundschulklassen geeignet.

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien haben Elefanten, Erdmännchen und Giraffen wieder ihren Platz in den Schwalmwiesen gefunden. Ab morgigen Freitag bis zum Ende der Herbstferien am 23. Oktober können vor allem kleine Abenteurer wieder auf große Entdeckertour gehen.

Schwalmstadt. Auf Tuchfühlung mit dem König der Tiere. Seite an Seite mit einer stattlichen Elefanten-Dame und ihrem verspielten Jungtier. Oder Auge in Auge mit den aufmerksamen Erdmännchen. Was klingt wie Safari im entfernten Afrika, war im vergangenen Jahr bereits Realität vor der eigenen Haustür. In den Schwalmwiesen zwischen Ziegenhain und Treysa hatten sich wilde Tiere breitgemacht. Lebensgroße, fotorealistische Abzüge auf Alu-Dibond-Platten sorgten für große Aufmerksamkeit.

„Das Projekt kam im vergangenen Jahr vor allem bei der Zielgruppe sehr gut an. Wir verstehen uns als familienfreundliche Stadt. Deshalb haben wir entschieden, das Lern- und Freizeitangebot zu wiederholen und sogar noch auszuweiten“, erklärt Schwalmstadts Bürgermeister Stefan Pinhard.

Noch immer sei das Reisen nur eingeschränkt möglich. Deshalb sei es gerade jetzt wichtig, dass die Stadt Schwalmstadt Angebote unter freiem Himmel unterbreite, so Pinhard weiter.

Die „Schwalm statt Safari 2021“, die sich in erster Linie an Kinder im Alter von drei bis zwölf Jahren in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern richtet, startet am morgigen Freitag und endet nach den hessischen Herbstferien am 23. Oktober.

Wer in diesem Zeitraum mit dem Fahrrad, Laufrad, auf Inlinern oder zu Fuß in den Schwalmwiesen unterwegs ist, kann auf einem etwa fünf Kilometer langen Rundkurs die neun Tierexponate aus dem vergangenen Jahr und zehn neue Ausstellungsstücke bestaunen – darunter auch drei heimische Vogelarten. Mit dem Einscannen von QR Codes erhalten Besucher Infos zu den Tieren. Dabei finden die Kinder und Jugendlichen auch heraus, wie sich die Tiere anhören.

Augmented Reality und Dschungel-Labyrinth

Doch damit nicht genug: In diesem Jahr wird das Freizeit- und Lernangebot um eine App erweitert. Wer sich im App Store oder bei Google Play die Anwendung #ENTDECKESCHWALMSTADT herunterlädt, kann sich mit seinem Smartphone auf eine 3D-Safari begeben. Aber Achtung: Die sogenannte Augmented Reality deutsch: erweiterte Realität) bringt die Tiere ungewohnt nah an die Besucher heran. Wer möchte, kann außerdem seinen Orientierungssinn auf die Probe stellen. Denn am Safari-Rundkurs erwartet die Gäste ein spannendes Dschungel-Labyrinth.

Verschiedene Führungen durch das Gelände

Darüber hinaus werden geführte Touren durch das Gelände angeboten. Wer in seiner Freizeit gern knipst, der kann sich mit Naturfotograf Lutz Klapp auf Foto-Safari begeben. Jörg Haafke Kulturlandschaft Schwalm e.V.) und Peter Kugler Wasserverband Schwalm) bieten naturkundliche Führungen entlang der renaturierten Schwalm an. „Tiere entdecken von Afrika bis Europa“ können Interessierte mit Franziska Holzhauer und Sara Engelbrecht vom Wildpark Knüll.

Wer es rhythmisch und laut mag, der ist bei den Trommelworkshops mit Herbert Wölfel gut aufgehoben. Wie schon im vergangenen Jahr bietet die Funmobi GbR auch wieder ihre beliebten Segway-Touren an. Termine und Anmeldemöglichkeiten stehen auf www.entdeckeschwalmstadt.de.

Der Besuch der „Schwalm statt Safari“, das Einscannen der QR Codes und die Nutzung der App sind täglich rund um die Uhr und kostenfrei möglich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Schon wieder: Zigarettenautomaten in Malsfeld und Melsungen von Hauswand gerissen – 4.000 Euro Schaden
Heimat Nachrichten

Schon wieder: Zigarettenautomaten in Malsfeld und Melsungen von Hauswand gerissen – 4.000 Euro Schaden

In Malsfeld-Sipperhausen und Melsungen sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 16. auf 17. Juni, und am Donnerstagmorgen, 18. Juni, mehrere Zigarettenautomaten …
Schon wieder: Zigarettenautomaten in Malsfeld und Melsungen von Hauswand gerissen – 4.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.