Schwerer Lkw-Unfall bei Beiseförth

Beiseförth. Ein Laster mit einem Tank auf der Ladefläche verunglückte am Freitagmittag gegen 13 Uhr auf der B83 zwischen Bebra und Malsfeld in Höh

Beiseförth. Ein Laster mit einem Tank auf der Ladefläche verunglückte am Freitagmittag gegen 13 Uhr auf der B83 zwischen Bebra und Malsfeld in Höhe der Ortschaft Beiseförth schwer. Nach ersten Informationen befuhr der Fahrer die B83 in Richtung Bebra. In Höhe der Ortschaft kam der Fahrer vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkskurve mit den rechten Rädern auf den Sandstreifen. Beim Versuch das Fahrzeug abzufangen geriet der Laster ins Schleudern und kippte auf die Beifahrerseite. Bei dem Unfall wurde der Fahrer schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Die B83 musste während der Rettungs- und Bergungsarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt werden. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.