Schwitzen für den Karneval - CCE-Stadtsoldaten beim Training

+

Körle. Die Faschingsvereine der Region sind schon seit einiger Zeit in der Vorbereitung. Wir schauten beim Training der CCE-Stadtsoldaten vorbei.

Körle. Vor Beginn der närrischen Zeit am 11. November wird es bei allen Beteiligten wieder hektisch. Die Faschingsvereine der Region sind schon seit einiger Zeit wieder in der Vorbereitung. So auch die rund 200 Mitglieder (davon rund 70 Tänzer/innen) vom Carnevals Club Empfershausen 1960 e.V. (CCE).

Eine CCE-Gruppe, die derzeit fleißig am trainieren ist, ist das Stadtsoldatencorps (dessen Mitglieder tanzen teilweise

auch beim Männerballett). 16 Männer und ein Tanzmariechen gehören dem Corps an. Die Heimat-Nachrichten schaute den Tänzern beim Training über die Schultern - und testete ihr Kostüm auf den Schwitzfaktor.

Die Gruppe gibt es bereits seit drei Jahren. "Damals brauchte unser Elferrat und das Herrenballett einen neuen Schub. Da kamen wir auf die Idee mit den Soldaten", berichtet Markus Sand vom CCE. "Sofort waren alle davon begeistert und wir machten uns dran, Kostüme zusammenzustellen."

Ihre Gewehre sind nicht mit Pulver und Blei bestückt, sondern mit Blumen. Die Tänze sind als muntere Satire auf die Waffenparade früherer Jahrhunderte gedacht. "Bei uns gibt es zwar kein Flug-Ballet, aber trainieren müssen wir trotzdem", so Bert Muster, 1. Vorsitzender vom CCE. Der Einlauf der Tänzer erinnert ans Militär. Das ist auch so gewollt. Doch dann wird es schnell stimmungsvoll – und anstrengend! Mindestens einmal in der Woche trifft man sich zum Training in Körle. Denn: die Auftritte rücken näher. Derzeit führen die Stadtsoldaten zwar noch ihre aktuelle Tanzchoreografie auf, doch die neue, wird seit zwei Wochen auch schon eingeübt.

Nach den Trainigsstunden hat der ein oder andere Soldat schon mal mit Muskelkater zu kämpfen – vor allem, wenn die Faschingssaison ihren Höhepunkt erreicht. Trainiert werden die Stadtsoldaten von Melanie Teupel. Musik und Kostüme werden gemeinsam ausgewählt.

Damit die Mitglieder auch selbst sehen können, ob alles harmoniert, wollen sie ihre Show am 3. November bei einer Generalprobe im Spiegelsaal in der Gesamtschule Melsungen proben. An diesem Termin findet auch der Bekleidungsapell statt. "Das heißt, wir schauen, ob jeder sein Kostüm komplett hat und das nichts fehlt – wie beim Militär eben", schmunzelt Sand.

Auftritt am Samstag, 16. November

Am Samstag, 16. November,  haben die Männer auf dem Melsunger Marktplatz ihren ersten Auftritt. Bis zum Rosenmontag werden noch viele weitere folgen.

Weitere Infos unter: www.cce-empfershausen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Krippenplätze: Kreis geht bei Ausbildung von Kindertagespflegepersonen in die Offensive

Auch im Schwalm-Eder-Kreis ist es für Eltern nicht leicht, einen Krippenplatz für den Nachwuchs zu finden. Nicht nur in kommunalen Einrichtungen mangelt es an Plätzen, …
Zu wenig Krippenplätze: Kreis geht bei Ausbildung von Kindertagespflegepersonen in die Offensive

Alle Dokumente gefälscht: Falscher Arzt steht in Kassel vor Gericht

Mit gefälschten Urkunden und Zeugnissen verschaffte sich Saad A. mehrere Anstellungen als Arzt in nordhessischen Kliniken und Praxen, bis ihn eine Pflegerin der …
Alle Dokumente gefälscht: Falscher Arzt steht in Kassel vor Gericht

Fritzlar: Eine Tonne Pferdefleisch aus Auflieger gestohlen

Die geklauten 48 Pakete mit dem tiefgefrorenem Pferdefleisch haben einen Wert von rund 9.400 Euro.
Fritzlar: Eine Tonne Pferdefleisch aus Auflieger gestohlen

Fritzlar: Unbekannte treten Dellen in Pkw

In der Zeit von Sonntag auf Montag: Unbekannte sorgen für 1.500 Euro Schaden auf Pferdemarkt-Parkplatz.
Fritzlar: Unbekannte treten Dellen in Pkw

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.