Sicherung versagt: Neun psychisch kranke Straftäter konnten abhauen

Vitos Forensisch-psychiatrische Ambulanz Hessen. Foto: Archiv
+
Vitos Forensisch-psychiatrische Ambulanz Hessen. Foto: Archiv

Region. Die Vitos-Kliniken verzeichnete auch 2013 einige "Entweichungen" - in einem Fall ermittelt die Polizei wegen einer möglichen Straftat

Region. Die Entweichungszahlen aus forensische Psychiatrie sind wieder rückläufig, teilen die Vitos Kliniken mit. Trotzdem: Auch 2013 sind von den durchschnittlich 727 in Vitos Kliniken für forensische Psychiatrie untergebrachten Patienten neun Patienten abgehauen (2012 waren es 13 Patienten). Davon ist einer ausgebrochen. Sechs Patienten entwichen aus der Dauerbelastungserprobung zur Vorbereitung auf die Entlassung aus dem Maßregelvollzug, zwei während Vollzugslockerungen.

"Die Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten der hessischen Kliniken für forensische Psychiatrie bewegen sich täglich im Spannungsfeld von Sicherung und Therapie. Ihr Auftrag lautet, die Patienten möglichst auf ein Leben in unserer Gesellschaft vorzubereiten", erläutert Reinhard Belling, Geschäftsführer der Vitos GmbH. "Auch wenn die Fachleute diese Statistik anerkennen, sind sich alle Beteiligten stets ihrer hohen Verantwortung und der Tatsache bewusst, dass man menschliches Verhalten nur bis zu einem gewissen Grad prognostizieren kann".

Zwei Entweichungen aus Vollzugslockerungen in Haina

Ein Patient der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina kehrte von einem Wochenendurlaub einen Tag zu spät zurück. Es gibt keine Hinweise auf ein Delikt während der Entweichung. Ein weiterer Patient dieser Klinik entwich bei einem unbegleiteten Ausgang im Parkgelände der Klinik und kehrte erst nach 34 Tagen zurück. Hier liegen Hinweise auf mögliche Delikte des Patienten während seiner Abwesenheit vor. Die polizeilichen Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Sechs Entweichungen aus Entlassungsurlaub in Bad Emstal, Hadamar und Haina

Ein Patient der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Bad Emstal entwich während seiner Entlassungsurlaube insgesamt zweimal aus seiner betreuten Wohneinrichtung. Hier kam es jeweils zu Alkoholrückfällen. Der Patient kehrte nach einem bzw. nach drei Tagen jeweils freiwillig zurück. Zwei Patienten der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Hadamar entwichen während ihrer Entlassungsurlaube. Nach Alkoholrückfällen kehrte einer nach einem, der andere nach elf Tagen zurück. Zwei Patienten der Vitos Klinik für forensische Psychiatrie Haina entwichen während ihrer Entlassungsurlaube. Einer kehrte nach fünf, der andere nach zwölf Tagen zurück. Bei keinem dieser Patienten gibt es Hinweise auf Delikte während der Entweichungen.

Ein Ausbruch in Marburg

Ein Patient brach aus der Vitos jugendforensischen Klinik Marburg aus. Drei Tage später konnte er durch die Polizei aufgegriffen werden und in die Klink zurückgebracht werden. Es gibt keine Hinweise auf ein Delikt während der Entweichung.Der Ausbruch erfolgte aus einem Gebäude, das ursprünglich als Krankenhaus errichtet und später zu einer forensischen Klinik umgebaut worden war. Hier wurde sicherheitstechnisch inzwischen nachgerüstet. Der Neubau der jugendforensischen Klinik nach neusten Sicherheitsstandards soll 2014 fertiggestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Als "eines der schwärzesten Jahre" für das Friseurhandwerk bezeichnet Obermeister Carsten Ciemer das Jahr 2020. Trotzdem blicken die Innungsmitglieder zuversichtlich in …
Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Michel Descombes trotzt auf seiner „Tour der Hoffnung“ Corona. Er sammelt für krebskranke Kinder und machte am Donnerstag Halt in Homberg.
Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.