Stars in der Manege - Zirkusprojekt der Grundschule Ziegenhain

Ziegenhain. Das Zirkuszelt neben der Grundschule am Ziegenhainer Alleeplatz war am vergangenen Samstag voll besetzt. Es war nicht auszumachen, wo die

Ziegenhain. Das Zirkuszelt neben der Grundschule am Ziegenhainer Alleeplatz war am vergangenen Samstag voll besetzt. Es war nicht auszumachen, wo die Spannung größer war – hinter dem Vorhang, wo die jungen Artisten ihrem großen Auftritt entgegenfieberten oder auf den Zuschauerrängen, wo die Eltern und Geschwister voller Erwartung, und vor allem mit gezückter Kamera im Anschlag, auf ihre "Stars in der Manege" warteten.Mit der großer Fanfare zog dann die erste Gruppe ins Zirkusrund und jonglierte mit bunten Tüchern, Bällen und Tellern. Das Publikum zeigte sich begeistert und belohnte die Nachwuchskünstler mit einem kräftigen Applaus. In der darauf folgenden Clowns-Nummer zeigte sich Philipp Kale als echter Zirkusprofi. Völlig unbeeindruckt von dem großen Publikum, agierte der selbstbewusste Achtjährige in der Manege, als hätte er Zeit seines Lebens nichts anderes gemacht. Bei der Taubendressur ging es dann wieder etwas ruhiger zu, ganz behutsam setzten die jungen Akteure die sensiblen Tiere in Szene. Mal ließen sie die Vögel mit dem Karussell fahren, mal durften sie auf einem Ring wandern, immer untermalt von stimmungsvoller Musik, die für die entsprechend Spannung sorgte. Wie einst Hans-Jürgen Bäumler in der Fernsehserie "Salto Mortale", schwangen sich junge Trapezkünstler an die Schaukel und zeigten wagemutige Einlagen. Mit Max und Moritz kamen zwei dynamische Jack-Russel-Terrier in die Manege, die auf Kommando der Nachwuchsdompteure durch Reifen sprangen oder über Hindernisse hoppsten. Sowohl die Seiltänzer, als auch die "menschlichen Pyramiden" zeigten ihr artistisches Talent und ergänzten das Programm der sehenswerten Zirkusvorstellung, die den Abschluss des einwöchigen Schulprojekts in Zusammenarbeit mit dem Zirkus Apollo darstellte. Gemeinsam mit den beiden Schweizer Bergziegen Manfred und Friedolin, rundeten neun junge "Tierbändiger" in bunten Ponchos und mit lustigen Mexiko-Hüten den Einblick in die faszinierende Zirkuswelt ab. Beim Grande Finale kamen noch mal alle 87 Akteure in die Manege und wurden frenetisch für ihre tolle Show gefeiert. Am Ende konnte man viele Eltern sehen, die ihre "Zirkuskinder" stolz in die Arme nahmen. Nachmittags folgte die letzte von insgesamt vier Vorstellungen, bei der die andere Hälfte der 174 Schüler auftraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Festspiel-Star Lara Mandoki im Strandkorbgeplauder
Hersfeld-Rotenburg

Festspiel-Star Lara Mandoki im Strandkorbgeplauder

Lara Mandoki verletzte sich kurz vor der Premiere am Fuß: „Notfalls hätte ich die Rolle auch im Rollstuhl gespielt“
Festspiel-Star Lara Mandoki im Strandkorbgeplauder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.