Start für Stadtfüchse – Naturwoche für Kinder

Alheim-Licherode. In der vorigen Woche waren die ersten "Stadtfüchse" zu Besuch im Umweltbildungszentrum Licherode. Zwei vierte Klassen der

Alheim-Licherode. In der vorigen Woche waren die ersten "Stadtfüchse" zu Besuch im Umweltbildungszentrum Licherode. Zwei vierte Klassen der Ernst-von-Harnack-Schule Bad Hersfeld haben sich eine Woche lang spielerisch mit dem Thema "Ton Steine Erden" auseinandergesetzt. Mit Begeisterung erforschten sie die Eigenschaften unterschiedlicher Steine und wozu man sie benutzen kann. Auch der Besuch der Töpferei Oberellenbach stand auf dem Programm, wo die Kinder sich ihre Souvenirs selbst töpfern druften.

Das Stadtfüchse-Projekt will  Kindern sogenannter Brennpunkt-Schulen den Aufenthalt in dem ökologischen Schullandheim ermöglichen. "Wir haben festgestellt, dass immer weniger solcher Schüler zu uns kommen", berichtete der Leiter des Umweltbildunsgzentrums, Klaus Adamaschek. "Aber wir möchten nicht, dass Umwelt- und Naturschutzerziehung vom Geld abhängig ist." Deshalb vermittelt das Projekt regionale Unternehmen als Paten, die einen Teil der Kosten für den Aufenthalt der Stadtfüchse übernehmen, so dass er für die Eltern erschwinglich wird."Unsere Kinder spielen zwar auch viel draußen, aber das echte Walderleben ist selten", erklärte Schulleiterin Karina Schnaar. Und für viele Schüler sei dies das erste Mal, dass sie von zu Hause weg seien. Entsprechend begeistert waren sie bei der Sache. Dazu trug allerdings auch bei, dass die Kinder den Umweltpädagogen Johannes Lutz bereits kannten – im vergangenen Jahr hat die Ernst-von-Harnack-Schule am "Iss-von-hier"-Projekt teilgenommen."Das praxisorientierte Lernen am Umweltbildunsgzentrum müsste auch in der Schule viel mehr vermittelt werden, aber im Schulalltag ist das schwierig. Deshalb ist diese Naturerlebniswoche so wichtig." Für Schnaar steht daher fest, dass diese Naturerlebniswoche nicht die letzte gewesen sein soll – wenn sich denn wieder Sponsoren finden."Ideal wäre es", so Adamaschek, "wenn ein Unternehmen eine Patenschaft eingeht und dauerhaft die Unterstützung einer bestimmten Schule übernimmt."Zum Projektstart gab es jetzt erst einmal eine Spende von 16.600 Euro von der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg. Damit können etwa sieben Gruppen gesponsert werden."Das ist eine gute Sache, die  in unser Konzept passt. Wir wollen gerne unsere heimischen Schulen fördern", erklärte Alfons Retting von der Marketingabteilung der Sparkasse bei der Spendenübergabe. Gemeinsam mit Anna Wenk war er am ersten Projekttag dabei, um sich live von der Begeisterung der Kinder zu überzeugen."Und wir haben dabei auch noch etwas gelernt", ergänzte Wenk.

So können Kinder Stadtfüchse werden:

Schwalm-Eder / Licherode. Zur Teilnahme an Programmen des vor mehr als 15 Jahren gegründeten ökologischen Schullandheims und Umweltbildungszentrums lädt dessen Geschäftsführer, Klaus Adamaschek, auch Schulen aus dem Schwalm-Eder-Kreis ein. Insbesondere das Stadtfüchse-Programm baue auf Partnerschaften zwischen bedürftigen Schulen und sozial engagierten Unternehmen. "Machen Sie mit!", macht Adamaschek auf der Internetseite stadtfuechse-licherode.de Unternehmern und Lehrern Mut, in das Stadtfüchse-Programm einzusteigen.In den vergangenen Jahren hätten die Pädagogen des Schullandheims im Alheimer Ortsteil Licherode immer wieder erfahren müssen, dass viele Kinder erst bei einem Besuch der Bildungseinrichtung das erste Mal den Wald erleben oder gemeinsam eine frisch zubereitete Mahlzeit genießen. "Solche Grunderfahrungen sind für alle Kinder enorm wichtig!", sagt Adamaschek, "aber leider können es sich längst nicht alle leisten." Das Projekt Stadtfüchse solle hier Abhilfe schaffen, indem überregionale Sponsoren den benachteiligten Kindern die Chance eröffnen, eine Woche lang "Natur aus erster Hand" zu erleben. Adamaschek bittet: "Zeigen Sie als Unternehmen soziale Nähe, indem sie eine Patenschaft für eine Brennpunktschule Ihrer Stadt übernehmen. Auch Spenden, die direkt in das Projekt fließen, sind eine große Hilfe."Schulen, die sich bisher keine Umwelt-Klassenfahrten leisten konnten, können sich ab sofort für eine Naturerlebniswoche im Stadtfüchse-Programm bewerben.Zu erreichen sind Geschäftsführer Klaus Adamaschek oder Umweltpädagoge Johannes Lutz unter Telefon: 05664 / 9486-0. Auskünfte zu Spendenfragen erteilt die Beauftragte für das Fundraising, Britta Stanek, unter 0221 / 523975. Anfragen per Mail bitte an kontakt@stadtfuechse-licherode.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 17-Jähriger landet mit Krad im Graben - Hubschrauber im Einsatz

Bei einem Kradunfall zwischen Jesberg und Reptich wurde am heutigen Freitag ein 17-Jähriger aus Bad Zwesten verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler …
Jesberg: 17-Jähriger landet mit Krad im Graben - Hubschrauber im Einsatz

Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Am Donnerstagabend brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Schrecksbach ein und erbeuteten hochwertigen Schmuck.
Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Am Samstag: "Gestört aber GeiL" in der Homberger Open Air Arena

In der Hombeger Open Air Arena stehen auch im Juli große Events auf dem Programm. Am Samstag kommt das DJ-Duo "Gestört aber GeiL".
Am Samstag: "Gestört aber GeiL" in der Homberger Open Air Arena

Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Zwei Kinder liefen am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Körle über die Gleise und sorgten so für einen Einsatz der Bundespolizei.
Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.