25 Stunden-Sonntag: Zeitumstellung – Der Winter steht vor der Tür

+

Schwalm-Eder. Der morgige Sonntag dauert eine Stunde länger als andere Tage: Heute Nacht werden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Dami

Schwalm-Eder. Der morgige Sonntag dauert eine Stunde länger als andere Tage: Heute Nacht werden die Uhren von drei auf zwei Uhr zurückgestellt. Damit beginnt die Winterzeit.

Während sich die einen über den längeren Sonntag freuen, machen anderen die Zeitumstellung und die frühe Dunkelheit zu schaffen. Wer schon am Freitag eine halbe Stunde später ins Bett geht und dies auch am Samstagabend tut, gewöhnt sich schneller an den neuen Rhythmus.

Die Umstellung auf die Winterzeit wirkt sich auf den Biorhythmus aus, der sich am Tageslicht orientiert. Die sogenannte innere Uhr hat nicht nur Einfluss auf den Schlafrhythmus, sondern auch auf viele andere Vorgänge im Körper. Besonders empfindlich reagieren Ältere und Menschen, die bereits Schlafstörungen haben auf die Zeitumstellung.

Es kann bis zu 14 Tagen dauern, bis sich der Körper auf den neuen Rhythmus eingestellt hat. Viel Bewegung an der frischen Luft kann dabei helfen, gut durchzuschlafen. Auch Fußbäder, heiße Vollbäder und Entspannungstechniken wie autogenes Training können dazu beitragen, Schlafstörungen vorzubeugen.

Statt einer üppigen Mahlzeit ist es besser, ein leichtes und fettarmes Abendessen zu sich zu nehmen. Spät abends sollte gar nichts mehr gegessen oder getrunken werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.