Täter kam mit Clownmaske und Pistole: Versuchter Raubüberfall auf Taxifahrer

+

Edermünde. Am Freitag wurde ein 54-jähriger Taxifahrer aus Edermünde nach Holzhausen bestellt. Als er dort war, wurde er von einem Mann bedroht.

Edermünde. Am Freitag wurde ein 54jähriger Taxifahrer aus Edermünde nach Holzhausen in den Kirchweg bestellt. Als er sein Taxi in der Sackgasse wenden wollte, kam der Täter unter Vorhalt einer Pistole aus dem dortigen Gebüsch und riss die Fahrertür auf.

Im gleichen Moment klingelte das Handy des Taxifahrers. Darauhin ließ der Täter von seinem Vorhaben wortlos ab und flüchtete in Richtung Kirche. Er konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 18 Jahre alt, ca. 172 cm groß, normale Statur, war zur Tatzeit mit einer grauen Joggingjacke mit Reißverschluss und einer dunkelblauen Jeans bekleidet. Sein Gesicht verdeckte er mit einer Clownmaske mit roten Haaren. Zeugenhinweise werden unter Tel.-Nr.: 05681/774-0 erbeten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Als "eines der schwärzesten Jahre" für das Friseurhandwerk bezeichnet Obermeister Carsten Ciemer das Jahr 2020. Trotzdem blicken die Innungsmitglieder zuversichtlich in …
Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Michel Descombes trotzt auf seiner „Tour der Hoffnung“ Corona. Er sammelt für krebskranke Kinder und machte am Donnerstag Halt in Homberg.
Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.