In 77 Tagen um die Welt - Schwälmer Ehepaar berichtet in Bildern – Ausstellung bis März in der Orthopädischen Klinik

Schwalm-Eder. Ab sofort können Patienten und Besucher der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau während ihres Aufenthaltes eine bunte  und inte

Schwalm-Eder. Ab sofort können Patienten und Besucher der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau während ihres Aufenthaltes eine bunte  und interessante Weltreise unternehmen. Glauben Sie nicht? In der Tat entspricht dies der Realität.Auf elf bildgewaltigen und farbenfrohen, großformatigen Bildcollagen haben Ingrid und Udo Happe aus Treysa  Eindrücke  ihrer 77-tägigen Weltreise festgehalten.Die Besucher können so die einzelnen Reiseziele der beiden verfolgen. Ihren Start- und Zielpunkt nimmt die britische Hauptstadt London ein, von hier aus standen Besuche von Bangkok , Australien, Tasmanien, Neuseeland, Fidschi und der amerikanischen Westküste auf dem Programm, bis der Ausgangspunkt London, respektive ihrem Heimatort, wieder erreicht wurde.  Zur Weltreise kamen die beiden pensionierten Lehrer, die im Laufe ihres Lebens bereits Reisen nach Bolivien, China, Libanon, Skandinavien und Ägypten unternommen haben, durch reinen Zufall und einen findigen Reisebürobetreiber in Treysa. Hierhin führte ihr Weg, um eine perfekte Reiseroute nach Tasmanien auszuarbeiten. Grund: Ein Besuch bei Freunden in Tasmanien sollte Realität werden.Nach dem der Reisebürobetreiber Ingrid und Udo Happe aufzeigte, dass eine Weltreise mit dem gleichen finanziellen Aufwand wie der alleinige Besuch in Tasmanien zu bewältigen sei, überlegten die beiden Pensionäre nicht lange und entschieden sich zur Weltreise.  Phileas Fogg und sein Diener Paspartout, die Hauptprotagonisten aus dem Klassiker von Jules Verne, bewältigten die Strecke in 80 Tagen. Ehepaar Happe brachte in 77 Tagen 43.000 Flugkilometer und 15.000 Kilometer mit dem Auto hinter sich. Die Idee zur Ausstellung im Klinikgebäude kam Udo Happe als er im Bereich Wirbelsäulenchirurgie  von Chefarzt Dr. med. Rafael D. Sambale behandelt wurde.Die Ausstellung ist noch bis Mitte März im ersten Obergeschoss der Orthopädischen Klinik Hessisch Lichtenau zu sehen.     (ivo)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Jesberg: 17-Jähriger landet mit Krad im Graben - Hubschrauber im Einsatz

Bei einem Kradunfall zwischen Jesberg und Reptich wurde am heutigen Freitag ein 17-Jähriger aus Bad Zwesten verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in eine Kasseler …
Jesberg: 17-Jähriger landet mit Krad im Graben - Hubschrauber im Einsatz

Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Am Donnerstagabend brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in Schrecksbach ein und erbeuteten hochwertigen Schmuck.
Hochwertiger Schmuck aus Wohnhaus in Schrecksbach gestohlen

Am Samstag: "Gestört aber GeiL" in der Homberger Open Air Arena

In der Hombeger Open Air Arena stehen auch im Juli große Events auf dem Programm. Am Samstag kommt das DJ-Duo "Gestört aber GeiL".
Am Samstag: "Gestört aber GeiL" in der Homberger Open Air Arena

Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Zwei Kinder liefen am Dienstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Körle über die Gleise und sorgten so für einen Einsatz der Bundespolizei.
Gefährliches Spiel in Körle: Kinder springen über die Gleise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.