Tanzgruppe "Kolibris" des KKdLT feiert 20-jähriges Bühnenjubiläum

+
Als Cheerleader begeisterten die „Kolibris“ 2009 das Publikum.

Die Treysaer Karnevalsgruppe "Kolibris" begeistert Jahr für Jahr das Publikum. Entstanden ist sie vor 20 Jahren eher zufällig.

Treysa. Als vor 20 Jahren 13 Kinder zum ersten Mal tanzend auf der Bühne des Karnevals-Komitee der Liedertafel Treysa (KKdLT) standen, glaubten wohl die wenigsten, dass sie noch 2018 zum Programm des Treeser Karnevals gehören werden. Doch die „Kolibris“ sind mittlerweile mit mehr als 60 Mitgliedern eine der größten Gruppen beim KKdLT.

Dass die „Kolibris“ – damals nur als „Kindergruppe“ bekannt – zum ersten Mal über die Bühne flatterten, ist Dorit Freigang zu verdanken. „Das Motto des Kinderkarnevals lautete damals wie auch heute ‘Von Kindern für Kinder’, aber bis auf die Kinder- und Jugendgarde gab es damals noch keine andere Gruppe. Dorit kam auf mich zu und schlug vor, dass ich eine weitere Gruppe ins Leben rufe“, erklärt Gruppengründerin Gabriele Langer.

Nur ein paar Wochen blieben ihr damals Zeit, die Kinder auf den Auftritt vorzubereiten. Der kam so gut an, dass die Gruppe fortan fest zum Programm der Sitzungen gehörte. Im vierten Jahr bekam sie auch endlich einen Namen. „Wie die alten sungen, so zwitschern auch die Jungen“ ließen die Kinder damals verlauten und gaben bekannt, dass sie sich von nun an „Kolibris“ nennen wollten. „Klein und bunt stand im Lexikon. Einen besseren Namen konnten wir gar nicht finden“, erzählt Gabriele Langer.

Zu zweit ist alles leichter

Da sich die Gruppe rasch vergrößerte, bekam Langer nach vier Jahren Unterstützung von Claudia Knieling. Seitdem arbeiten die beiden für jede Kampagne das Programm aus. „Wir haben von Anfang an gut zusammengepasst. Wir ergänzen uns und finden immer einen gemeinsamen Weg“, sagt Claudia Knieling.

Der Nachwuchs ist gesichert: Die „Kolibris Kids“ mit den Gruppenleiterinnen Gabriele Langer (l.) und Claudia Knieling.

Für den perfekten Auftritt investieren die Trainerinnern viel Zeit. Sie planen teilweise während der aktuellen Kampagne schon den Auftritt für die nächste Session. Wochenlang suchen die beiden Lieder heraus, um sie dann mit passenden Tanzschritten zu verbinden und die idealen Kostüme anzufertigen. „Einen festen Tanzstil verfolgen wir bei unseren Auftritten nicht. Uns macht aus, dass wir Mädels und Jungs in der Gruppe haben. Am Ende muss es einen roten Faden und eine Geschichte geben, die wir erzählen“, sagt Claudia Knieling.

Der Erfolg spiegelt sich nicht nur darin wider, das noch heute fünf der ersten „Kolibris“ aktiv mittanzen. Wegen der immer weiter wachsenden Mitgliederzahlen spalteten Langer und Knieling vor elf Jahren die „Kolibris Kids“ von den älteren ab. „Der Unterschied wurde einfach zu groß. Mittlerweile reicht das Mitgliedsalter von vier bis 29 Jahre. Wir sind aber immer noch eine Einheit und haben deshalb auch keinen neuen Namen gewählt“, erklärt Gabriele Langer.

Das stellen die „Kolibris“ in diesem Jahr auch unter Beweis, wenn die Kids gemeinsam mit den Großen beim Kinderkarneval am Sonntag, 11. Februar, um 14 Uhr in der Festhalle Treysa auf der Bühne stehen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

20 Jahre „theater 3 hasen oben“: Geburtstagfeier mit Uraufführung im Dorfgemeinschaftshaus Immichenhain

Sie sind die Kulturanstifter aus Immichenhain: Silvia Pahl und Klaus Wilmanns haben vor 20 Jahren das "theater 3 hasen oben" gegründet. Zum runden Geburtstag gab es ein …
20 Jahre „theater 3 hasen oben“: Geburtstagfeier mit Uraufführung im Dorfgemeinschaftshaus Immichenhain

Treysa: Diebe knacken Sprinter auf und klauen Batterie

Bislang unbekannte Täter haben am Wochenende die Batterie aus einem Mercedes-Sprinter geklaut. Jetzt bittet die Polizei um sachdienliche Hinweise.
Treysa: Diebe knacken Sprinter auf und klauen Batterie

Scheibe an Waberner Gaststätte zerstört – 600 Euro Schaden

600 Euro Sachschaden verursachten unbekannte Täter, als sie eine Scheibe einer Waberner Gaststätte in der Landgrafenstraße zerstörten.
Scheibe an Waberner Gaststätte zerstört – 600 Euro Schaden

Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Über 300 Biker kamen zum Motorradkorso und Gedenkgottesdienst nach Leimsfeld.
Bildergalerie: Saisonabschluss mit Motorradkorso und Gedenkgottesdienst in Leimsfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.