Termin genutzt

Freigiebig mit dem eigenen BlutHomberg. Auf groe Resonanz stie der Aufruf zum letzten Blutspendetermin des Jahres in Homberg. 200 Mensch

Freigiebig mit dem eigenen Blut

Homberg. Auf groe Resonanz stie der Aufruf zum letzten Blutspendetermin des Jahres in Homberg. 200 Menschen waren in die Stadthalle gekommen, um zur Aufstockung der dringend bentigten Blutkonserven bei Rettungsdiensten und in Krankenhusern etwas von ihrem Lebenselexier abzugeben. ber solch ein Echo haben sich der DRK-Blutspendedienst Hessen und die DRK-Bereitschaft Homberg sehr gefreut. Zunchst danken wir Ihnen sehr herzlich fr Ihren Artikel ,Auf zum Aderlass in der Ausgabe des Homberger Anzeigers am 15. Dezember. Dieser Artikel hat nach unserer Auffassung mit dazu beigetragen, dass trotz der widrigen Witterungsverhltnisse 200 Personen zum Blutspenden in die Homberger Stadthalle am 17. Dezember gekommen sind, schrieb Bodo Fcke vom DRK Homberg unserer Anzeigenzeitung. 85 Frauen und 115 Mnner htten Blut gespendet, darunter sogar fnf Personen zum ersten Mal. Fr Mehrfachspenden konnte der DRK-Blutspendedienst Hessen sechs Frauen und neun Mnner ehren. Mit der Goldenen Ehrennadel fr zehn Spenden wurden Manuela Kadletz, Tanja Plochund Rosemarie Wengerek (alle aus Homberg) ausgezeichnet. Fr 25 Blutspenden ehrte das DRK Gisbert Neumeier (Borken), Martin Andermann, Roswitha Fehr, Rosemarie Schneider und Edmund Weber (alle Homberg) sowie Jens Bornefeld(Knllwald) mit der Goldenen Blutspender-Ehrennadel. Die Goldene Ehrennadel fr 50 Blutspenden wurde an Gnther Kempe, Horst Mentelund Karin Moneth (alle Homberg) verliehen. Winfried Gombert(Homberg) wurde fr 75 Blutspenden mit der Groen Blutspender-Ehrennadel mit eingravierter 75 ausgezeichnet. Ein besonderes Ereignis war die Ehrung von Matthias Bhr und Karl Heinz Rse (beide Homberg) fr ihre jeweils 100 Blutspenden; dafr erhielten beide die Groe Blutspender-Ehrennadel mit eingravierter 100. Fr den DRK-Blutspendedienst Hessen berreichten mit herzlichen Dankesworten Michaela Lerner und Bodo Fckeeinen Blumenstrau und ein besonderes Erinnerungsgeschenk. Den fr 25, 50, 75 und 100 Blutspenden geehrten Spendern berreichten fr das DRK Homberg Gitta Gbel und Elke Szemeczko als Zeichen des Dankes und der Anerkennung Prsente. In allen Verleihungsurkunden dankte der DRK-Blutspendedienst Hessen den Spendern fr ihren Einsatz: Sie gaben ber die Jahrzehnte nicht nur ihr Blut fr Verunglckte, Verletzte oder Kranke, sondern auch ihre Freizeit. Der DRK-Blutspendedienst Hessen hatte vom Institut Kassel zwei Entnahmeteams in die Stadthalle geschickt. Die rztliche Untersuchung der Spender lag in Hnden von vier Teamrzten. Gemeinsam mit den Bereitschaftsleitern Elke Szemeczko und Martin Andermann halfen 18 Leute der DRK-Bereitschaft Homberg sowie zustzlich vier Mitglieder des Homberger Jugend-Roten-Kreuzes mit. Der nchste Blutspendetermin wird in Homberg am Freitag, 25. Februar, in der Stadthalle stattfinden. (gsk)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Trotz des heftigen Frontalaufpralls erlitten beide Fahrzeugführer glücklicherweise nur leichte Verletzungen
Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß auf B254

Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Golf-Fahrerin schwer verletzt - Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon
Jesberg: 81-Jährige kracht frontal in Lkw

Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Sowohl am Parkplatz „Scharfenstein“ wie auch am Parkplatz „Am Sonnenborn“ fanden Mitarbeiter der Autobahnmeisterei Möbel, Elektrogeräte und unzählige weitere Gegenstände 
Unbekannte entsorgen Müll an A 49

Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Brandursache ist vermutlich ein technischer Defekt - Der Besitzer schätzt den Wert des Hubsteigers auf ca. 25.000 Euro.
Felsberg-Niedervorschütz: Hubsteiger abgebrannt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.