Unabhängig von Gas und Öl?

BioEffizienzdorf gesuchtSchwalm-Eder. Zu einer Infoveranstaltung ber den Wettbewerb zum BioEffizienzdorf und die damit verbundenen Chancen und M

BioEffizienzdorf gesucht

Schwalm-Eder. Zu einer Infoveranstaltung ber den Wettbewerb zum BioEffizienzdorf und die damit verbundenen Chancen und Mglichkeiten hatte die naturkraft-region Brgermeister und Ortsvorsteher aus dem Schwalm-Eder-Kreis eingeladen. Der Wettbewerb richtet sich an die hessischen Drfer mit bis zu 1.000 Einwohnern, die eine weitgehende Unabhngigkeit von fossilen Energietrgern gemeinschaftlich erreichen und so eine Art Energieautarkie fr das Dorf herstellen wollen. Wettbewerbs-VorstellungDr. Andreas Meissauer vom hessischen Umweltministerium stellte den Wettbewerb vor und erluterte die Ziele. Durch Energieeinsparmanahmen soll der Strom- und Wrmebedarf reduziert und der verbleibende Energiebedarf durch den Einsatz von erneuerbaren Energien gedeckt werden. Dabei sind die Beteiligung mglichst vieler Haushalte eines Dorfes und die Untersttzung der Gemeinde gefragt. Aus den eingegangenen Bewerbungen whlt das Land Hessen drei bis fnf Drfer aus, die in den Genuss einer zustzlichen Frderung von bis zu 300.000 Euro je Dorf kommen.Untersttzung aus der RegionDie Ziele des Wettbewerbs BioEffizienzdorf decken sich mit denen der naturkraft-region, sagte Dr. Brigitte Buhse vom Zweckverband Knllgebiet. Deshalb untersttzt die naturkraft-region die Drfer aus dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg bei der Bewerbung. Sie wird den mglichen Gewinnern des Wettbewerbs aus der Region als Partner zur Seite stehen. Aber auch diejenigen, die am Bewerbungsverfahren teilgenommen haben und nicht vom Land Hessen ausgewhlt werden, werden bei der Umsetzung ihrer Vorhaben durch die naturkraft-region weiterhin untersttzt. Deshalb gewinnen die teilnehmenden Drfer in jedem Fall: die Hausbesitzer bei den Energiekosten und das Klima durch die Verminderung der Treibhausgasemissionen.Handfestes BeispielWie man mit Hilfe eines Energieberaters und der Nutzung von Frdermglichkeiten ein Haus energetisch modernisiert und zugleich den Wohnkomfort erhht, zeigte Dirk Schnurr am Beispiel eines Einfamilienhauses aus den 70er Jahren. Der Energiebeauftragte des Schwalm-Eder-Kreises stellte eindrucksvoll vor, wie der Heizenergiebedarf durch die Dmmung von Wnden, Kellerdecke und Dach und den Einbau von neuen Fenstern gesenkt werden konnte. Zustzlich sorgen ein Holzpelletofen fr angenehme Temperaturen im Haus und eine thermische Solaranlage fr warmes Wasser. Die Kosten fr die energetische Modernisierung amortisieren sich durch die Einsparungen bei den Energiekosten, war das Fazit des Fachmanns.BewerbungsschlussDie Bewerbungsphase zum Wettbewerb BioEffizienzdorf endet am 31. August. Deshalb sollten Drfer, denen ihre zuknftige Energieversorgung am Herzen liegt und die sich gemeinschaftlich engagieren wollen, schnell bei der naturkraft-region unter Telefon 06677 / 919030 melden, um die ntigen Schritte zu besprechen.Weitere Informationen unter www.naturkraft-region.de und www.energieland.hessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Im Schwarzbuch 2019/2020 vom Bund der Steuerzahler ist auch ein Beitrag über den Kellerwaldturm in Jesberg und die damit verbundene Steuerverschwendung. Was wirklich an …
Steuersünde Kellerwaldturm? Jesbergs Bürgermeister Manz kritisiert Schwarzbuchartikel als „völlig überspitzt“

Dreiste Diebe in Homberg: Trickdiebstahl, Einbruch und versuchter Autoraub

In den vergangenen Tagen wurden Homberger Opfer von Trickbetrügerinnen, Einbrechern und sogar vermeintlichen Autodieben. Nur die Autodiebe waren nicht erfolgreich.
Dreiste Diebe in Homberg: Trickdiebstahl, Einbruch und versuchter Autoraub

Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Schrecksbach hat eine wahnsinnige Rocknacht hinter sich. Im altehrwürdigen Mylord stand niemand Geringeres auf der Bühne als Glamrocker John Diva. Kein Wunder: Die Bude …
Fotostrecke: John Diva & The Rockets of Love spielten im ausverkauften Mylord

Zwei Meter zu breit: Nordmanntanne für Kasseler Weihnachtsmarkt steckt in Homberg fest

Eigentlich war alles im Zeitplan, doch dann ließ sich die Christbaumtanne für den Kasseler Weihnachtsmarkt nicht unter 5,50 Meter Breite zurren.
Zwei Meter zu breit: Nordmanntanne für Kasseler Weihnachtsmarkt steckt in Homberg fest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.