UNESCO findet Technikhaus klasse - Auszeichnung für Modellprojekt in Melsungen

Melsungen. Im Rahmen der Bildungsmesse didacta 2011 in Stuttgart hat die Deutsche UNESCO-Kommission das an der Radko-Stöckl-Schule stattfindende Koop

Melsungen. Im Rahmen der Bildungsmesse didacta 2011 in Stuttgart hat die Deutsche UNESCO-Kommission das an der Radko-Stöckl-Schule stattfindende Kooperationsprojekt "Technikhaus Energie plus" ausgezeichnet. Damit ist dieses Modellprojekt ein offizielles Projekt zur Weltdekade der Vereinten Nationen. Sichtbares Zeichen für die Auszeichnung ist das Logo, das ab sofort im Zusammenhang mit dem Technikhaus Energie plus verwendet werden darf.Im Jahr 2002 haben die Vereinten Nationen für die Jahre2005 bis 2014 die Weltdekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgerufen. Diese internationale Initiative will dazu beitragen, die Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit in den nationalen Bildungssystemen zu verankern.

UN-Weltdekade

Diese Anforderung erfüllt das "Technikhaus Energie plus" in hervorragender Weise, so Professor Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade in Deutschland. In seiner   Laudatio lieferte er die Begründung: "Weil es die Herausforderungen der gewerkeübergreifende Schnittstellen bei der energetischen Sanierung von bestehenden Gebäuden verständlich vermittelt und anschaulich aufzeigt, wie Handwerker und zugleich Nutzer nachhaltig handeln können. Das bundesweite einmalige Bildungsprojekt Technikhaus Energie plus zeigt daher eindrucksvoll,wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann."Stellvertretend für die Kooperationspartner nahmen Dirk Schnurr, Energiebeauftragter des Schwalm-Eder-Kreises, und Markus Gille, Leiter dertechnischen Abteilung der Radko-Stöckl-Schule, die Auszeichnung entgegen.Die Auszeichnung stellt eine hohe Wertschätzung der bisher geleisteten Arbeit dar und gilt vorerst für die nächsten zwei Jahre. Anschließend besteht die Möglichkeit sich erneut, um die Auszeichnung zu bewerben. "Eine Auszeichnungdieser Kategorie ist für uns ein Gütesiegel, von dem wir bisher nur geträumt haben", so Markus Gille während der Preisverleihung.Für den Energiebeauftragten Dirk Schnurr ist diese Auszeichnung Beleg für die kontinuierliche Umweltarbeit des Schwalm-Eder-Kreises, weil sie deutlich macht, "dass wir mit den vielfältigen Umwelt-Aktivitäten in und mit unseren Schulen auf dem richtigen Weg sind", so Schnurr.Das generationsübergreifende Bildungshaus Technikhaus Energie plus wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, dem Schwalm-Eder-Kreis und dem Förderverein der Radko-Stöckl-Schule finanziert und ist ein Kooperationsprojekt mit unzähligen regionalen Kooperationspartnern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Jetzt geht es in die Fläche: Impfzentrum Fritzlar öffnet am 9. Februar

Das Impfzentrum in Fritzlar soll am 9. Februar endlich seine Türen öffnen. Die Terminvergabe erfolgt weiterhin zentral über das Land Hessen, so dass derzeit noch nicht …
Jetzt geht es in die Fläche: Impfzentrum Fritzlar öffnet am 9. Februar

Falsche Ärztin wollte Bürgermeisterin werden

Meike W. soll für vier Todesfälle verantwortlich sein – 2012 kandidierte sie bei der Bü-Wahl in Bad Emstal
Falsche Ärztin wollte Bürgermeisterin werden

Von der Brötchenverkäuferin zur Schauspielerin: Meli aus dem SEK spielt bei „Krass Klassenfahrt“ mit

Trotz 300.000 Instagram-Followern und einer Rolle bei "Krass Klassenfahrt" ist Meli aus dem SEK bodenständig geblieben. Im Gespräch mit unserer Zeitung erzählt sie von …
Von der Brötchenverkäuferin zur Schauspielerin: Meli aus dem SEK spielt bei „Krass Klassenfahrt“ mit

Nach Bericht in den HEIMAT NACHRICHTEN: TV-Auftritte für Babyflüsterin Bettina Bier

Vor einem Jahr berichteten wir über die Babyflüsterin aus Geismar und ihre Kurse zur Dunstan Baby Sprache. Das mediale Interesse an ihr ist bis heute nicht abgerissen.
Nach Bericht in den HEIMAT NACHRICHTEN: TV-Auftritte für Babyflüsterin Bettina Bier

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.