Verkehr der Zukunft

+

Schwalm-Eder. Die EAM bietet Elektromobilität im ländlichen Raum

Knüllwald-Remsfeld. Zu einem Abend der Information und Diskussion über die Elektromobilität lädt die EAM Energieeffizienz aktiv Mitgestalten gGmbH  für Dienstag, 4. März, ein. Experten und Politiker erläutern ab 18.00 Uhr im Bürgerhaus ihre Vorstellungen über den Verkehr der Zukunft und stellen sich anschließend den Fragen der Gäste.

Elektromobilität ist das Thema der Zukunft. Bis 2020, so hat es die Bundesregierung beschlossen, sollen auf deutschen Straßen zwei Millionen Elektrofahrzeuge unterwegs sein – dem Klima und dem Ressourcenschutz zuliebe. Energie-, Automobil- und Technologieunternehmen sowie Universitäten forschen gemeinsam daran, wie Elektrofahrzeuge optimal Wind- und Solarstrom speichern können. In einzelnen Regionen Deutschlands laufen schon Pilotprojekte und Modellversuche mit E-Mobilen und der dafür notwendigen Infrastruktur. So gibt es in Nordfriesland zum Beispiel schon 28 E-Bike-Ladestationen und 41 Ladestationen für E-Mobile aller Art. Mit 125 E-Mobilen sind in der Region zehnmal mehr E-Mobile zugelassen als im Bundesdurchschnitt und achtmal mehr Ladestationen als im Bundesdurchschnitt.

Stephan Wiese, der Projektmanager der Genossenschaft eE4mobile, vermittelt die nordfriesische Idee gerne zur Nachahmung weiter. Auch Sebastian Martin, Projektleiter der ersten bayerischen Modellstadt für Elektromobilität in Bad Neustadt an der Saale, gibt gerne die ersten Erfahrungen mit der "Mobilität der Zukunft" weiter. Somit werden die Gäste des Abens spannende Einblicke in die Modellregion bekommen.

Die Veranstaltung wird von den Kooperationspartnern naturkraft-region, den Wirtschaftsförderungen der Landkreise Schwalm-Eder und Hersfeld-Rotenburg, dem Regionalmanagement Nordhessen sowie dem Rotkäppchenland unterstützt.

Im Vorfeld bietet sich zwischen 17.00 und 18.00 Uhr die Möglichkeit, den BMW i3, den VW e-up sowie den Opel Ampera bei einer kurzen Fahrt kennenzulernen. Wer sich hinters Steuer eines der Elektorwagen setzten möchte, muss seinen gültigen Führerschein und Personalausweis mitbringen. Die Reihenfolge der Probefahrten (Selbstfahrer und Mitfahrer) richtet sich nach der den Anfragen, ganz nach dem Prinzip "first come, first served".

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldungen bitte bis zum 27. Februar per E-Mail ansilvia.weber@eon-mitte.com oder unter Tel.: 05682 - 7341-3702.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit dem Rad über die A 49: Aktivisten protestieren gegen den Weiterbau der Autobahn

Rund 150 Aktivisten protestiert am Samstag bei einer Fahrraddemo auf der A 49 gegen den Weiterbau der Autobahn. Am 3. Oktober soll eine weitere Demo stattfinden. Dazu …
Mit dem Rad über die A 49: Aktivisten protestieren gegen den Weiterbau der Autobahn

Werkraum bietet in den Herbstferien Kreativtage für Kinder ab 8 Jahren an

Angst vor Langeweile in den Herbstferien? Der Treysaer Werkraum des Ev. Kirchenkreises Schwalm-Eder bietet dieses Jahr erstmalig an vier Tagen ein spannendes …
Werkraum bietet in den Herbstferien Kreativtage für Kinder ab 8 Jahren an

Wettkampfbetrieb soll im Oktober starten – Kreis will Sportvereine bei Organisation unterstützen

Spätestens Mitte bis Ende Oktober wollen die meisten Hallensportler mit dem Wettkampfbetrieb in den Sporthallen des Schwalm-Eder-Kreises beginnen. Der Landkreis wird die …
Wettkampfbetrieb soll im Oktober starten – Kreis will Sportvereine bei Organisation unterstützen

Jetzt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 abstimmen: Wie fahrradfreundlich ist der Schwalm-Eder-Kreis?

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur …
Jetzt beim ADFC-Fahrradklima-Test 2020 abstimmen: Wie fahrradfreundlich ist der Schwalm-Eder-Kreis?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.