Verstärkung im Fuhrpark - Neuer Einsatzleitwagen für die Neukirchener Feuerwehr

Neukirchen. Die Glocken der Nikolaikirche läuteten und die Feuerwehr war mit allen sechs  Einsatzfahrzeugen auf dem Marktplatz aufgefahren. Aber wed

Neukirchen.Die Glocken der Nikolaikirche läuteten und die Feuerwehr war mit allen sechs  Einsatzfahrzeugen auf dem Marktplatz aufgefahren. Aber weder ein Großbrand des Wahrzeichens der Stadt, noch eine Löschübung der Einsatzabteilung waren der Grund für diese Aktion – vielmehr galt es, ein freudiges Ereignis würdig zu feiern, nämlich die Übergabe des neuen Einsatzleitwagens.  Nach dem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche, versammelten sich die Floriansjünger auf dem Marktplatz, wo sich, neben einigen interessierten Bürgern, auch schon die Silberberg Musikanten eingefunden hatten, um das neueste "Mitglied" der Feuerwehr zünftig zu begrüßen. In Front vor der "roten Armada" begrüßte Bürgermeister Klemens Olbrich die Gäste und gab einen Überblick über die Finanzierung des nagelneuen Fahrzeugs, dessen Vorgänger durch einen Unfall im Einsatz frühzeitig ausgesondert werden musste. Der ELW 1, so die feuerwehrtechnische Bezeichnung für das rotglänzende Gefährt, kostete insgesamt 77.000 Euro, von denen etwa ein Drittel das Land Hessen finanziert habe, 15.900 Euro seien vom Schwalm-Eder-Kreis dazugekommen und die Stadt Neukirchen habe den größten Anteil, nämlich 33.000 Euro, zu stemmen gehabt, erläuterte er. Nicht zu vergessen seien die 2.100 Euro, die der Feuerwehr-Verein aufgebracht habe, betonte der Bürgermeister und bedankte sich gleichzeitig für die vielen Arbeitsstunden, die die Mitglieder in Eigenleistung für das Fahrzeug aufgewendet hätten. "So wertvoll sind Feuerwehrautos heutzutage", sagte er und bezeichnete die Feuerwehr in Neukirchen als "gut aufgestellt". Erst im letzten November  hatte man den Fuhrpark mit einem Löschgruppenfahrzeug ergänzt und für das laufende Jahr sei die Anschaffung eines neuen Gerätewagens für Logistik geplant, so Olbrich weiter. Pfarrerin Nora Dinges bat um den Segen für eine "allzeit gute Fahrt", damit die freiwilligen Helfer, samt ihren Fahrzeugen, immer wieder gesund vom Einsatz zurückkommen. In Anwesenheit des Stadtverordnetenvorstehers Helmut Reich und des Ersten Stadtrats Jürgen Lepper übergab Bürgermeister Olbrich anschließend den Fahrzeugschlüssel an Stadtbrandinspektor Torsten Hertel, der ihn wiederum gleich an den Paten, Feuerwehrmann Sascha Klee, weitergab, der sich künftig um die Pflege des roten Schmuckstücks kümmern wird, damit es lange dem Schutz der Bürger dienen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fritzlarer Martin Volke ist Deutschlands bester Schweinehalter

„CeresAward“ für 27-jährigen Junglandwirt – „Volke hat immer das Tierwohl im Blick“, sagt die Jury
Fritzlarer Martin Volke ist Deutschlands bester Schweinehalter

25-jährige Neukirchenerin leitet Garten- und Landschaftsbauunternehmen

Von ihrer Sorte gibt es nur wenige. Mit Engagement und frischen Ideen möchte sie ihr Unternehmen erfolgreich führen.
25-jährige Neukirchenerin leitet Garten- und Landschaftsbauunternehmen

Elfershäuser Kreuz wegen Unfällen gesperrt

Weil‘s zu oft kracht: K 28 bis Dezember 2020 nicht befahrbar – Gründe für die Unfälle sollen erforscht werden 
Elfershäuser Kreuz wegen Unfällen gesperrt

In Gudensberg stürzte gestern ein Baum auf die Straße

Ein Baum fiel gestern auf die "Schöne Aussicht" in Gudensberg
In Gudensberg stürzte gestern ein Baum auf die Straße

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.