Volker Steinmetz lädt zum Gespräch ein

+

Altenburg/Böddiger/Felsberg. Eine Bürgermeister-Sprechstunde mit Volker Steinmetz findet am 1. Juli statt.

Altenburg/Böddiger/Felsberg. Eine Bürgermeister-Sprechstunde mit offener Gesprächsrunde für die Stadtteile Altenburg, Böddiger und Felsberg findet am Dienstag, 1. Juli, ab 17 Uhr, im Mehrgenerationenhaus in Felsberg statt. Dazu lädt Bürgermeister Volker Steinmetz ein. Ab 17 Uhr steht Steinmetz im Einzelgespräch für Fragen, Anregungen und Wünsche zur Verfügung.

Um längere Wartezeiten zu vermeiden, wird um Anmeldung gebeten (Vorzimmer des Bürgermeisters, Frau Fischer oder Frau Özcelik, Telefon: 05662/502-10 bzw. -11).

Im Anschluss haben Interessierte ab 18 Uhr die Gelegenheit, in einer offenen Gesprächsrunde ihre Anregungen und Ideen zur Weiterentwicklung der Stadtteile Altenburg, Böddiger und Felsberg sowie zur Gesamtstadt vorzutragen. Hierzu sind alle Einwohner eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

In der Treysaer Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete in der Harthbergkaserne wurden vier Bewohner positiv auf COVID-19 getestet. Aktuell steht die gesamte Einrichtung …
Vier Corona-Fälle in Treysaer Gemeinschaftsunterkunft - gesamte Einrichtung unter Quarantäne

Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Auch in diesem Jahr werden die Weintrauben auf dem Böddiger Berg geerntet. Die Lese findet am 6. Oktober unter besonderen Bedingungen statt.
Unter besonderen Bedingungen: Weinlese auf dem Böddiger Berg findet statt

Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Als "eines der schwärzesten Jahre" für das Friseurhandwerk bezeichnet Obermeister Carsten Ciemer das Jahr 2020. Trotzdem blicken die Innungsmitglieder zuversichtlich in …
Ein schwarzes Jahr: Friseur-Innung Schwalm-Eder zieht Zwischenbilanz für 2020

Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Michel Descombes trotzt auf seiner „Tour der Hoffnung“ Corona. Er sammelt für krebskranke Kinder und machte am Donnerstag Halt in Homberg.
Große Tat auf kleinem Rad: Michel Descombes tritt für krebskranke Kinder in die Pedale

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.