„Vom Wiegen wird die Sau nicht fett“

Von JOCHEN SCHNEIDER Schwalm-Eder. Vom Wiegen wird die Sau nicht fett, das sagt Rainer Domisch vom Zentralamt fr Unterrichtswesen

Von JOCHEN SCHNEIDER

Schwalm-Eder. Vom Wiegen wird die Sau nicht fett, das sagt Rainer Domisch vom Zentralamt fr Unterrichtswesen mit Sitz in Helsinki. Fr alle Pisa-Geschdigten: Das ist die Hauptstadt Finnlands. Des Landes also, das die besten Lernergebnisse in Europa aufweist und Deutschland auf die hinteren Pltze verwiesen hat.

Gegen Kontrolle und Leistungsdruck

Und mit seinem tierischen Vergleich meint der Mann, der in einer SPD-Landesregierung Kultusminister werden soll, Kontrolle und Leistungsdruck, dem Schler vor allem im G8-Konzept ausgesetzt seien. Er will das achtjhrige Gymnsium vorbergehend wieder abschaffen und sagt: Untersuchungen haben bewiesen: Junge Leute, die in der Schule weniger unter Leistungsdruck stehen, sind spter viel wettbewerbsfreudiger. Dennoch: Was in anderen europischen Lndern seit langem Realitt ist, daran komme auch Hessen nicht vorbei.

Vor G8 Lehrplne entschlacken

Nur mssten erstmal die Lehrplne vom Muff aus 30 Jahren Schulkampf befreit werden. Eine Aufgabe, mit der Domisch am liebsten Kommunen und Landkreise beschftigen wrde. Ein begeisterter Landrat Frank-Martin Neuprtl stiftete dafr im Hardehuser Hof in Fritzlar spontan Applaus. Er zollte damit Domisch eine Wertschtzung, die der Bildungsexperte mit schwbischem Zungenschlag den Kindern gegenber strker entgegen gebracht sehen will. Wer Respekt erfhrt, ist selbst weniger gewaltttig. Domisch erzhlte im Beisein der Landtagskandidaten Regine Mller (Wahlkreis 8) und Gnter Rudolph (Wahlkreis 7) von Schulen mit weniger als 150 Schlern, von Klassen, in denen mehrere Jahrgnge miteinander lernen, in denen niemand sitzen bleibt und trotzdem fast alle die Schule als starke Persnlichkeiten mit hochwertigem Abschluss verlassen. In Finnland habe niemand emprt die sozialistische Gleichmacherei oder Einheitsschule bekmpft auch kein Konservativer. Und wer es heute versuche, msse mit der Rache des Whlers rechnen. Das selbe gelte fr die kostenlose Schulspeisung. Dass es in Deutschland Kinder gebe, die kein Mittagessen haben wollen, weil sie kein Geld dafr haben, fr Domisch ein Armutszeugnis nicht nur im wahrsten Sinne fr die Eltern, sondern auch fr das Schulsystem.

Am Freitag kommt Schatten-Finanzminister Reinhard Kahlum 19 Uhr ins DGH Nausis, Ministerprsident Roland Koch (Seite 7) spricht am Freitag um 16.30 Uhr in der Homberger Stadthalle.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Unabhängig kann mehr" - Bürgermeister(-kandidat) Markus Boucsein im Gespräch

Drei Kandidaten stellen sich für den 28. Oktober zur Wahl, um das Bürgermeisteramt in Melsungen anzutreten beziehungsweise weiter auszuführen.
"Unabhängig kann mehr" - Bürgermeister(-kandidat) Markus Boucsein im Gespräch

Nach Vereinigung: Die Freien Wähler Fritzlar gehören jetzt zu der Landesvereinigung Freie Wähler Hessen

Die Freien Wähler Fritzlar sind nun kein Ortsverband mehr, sondern eine Ortsvereinigung.
Nach Vereinigung: Die Freien Wähler Fritzlar gehören jetzt zu der Landesvereinigung Freie Wähler Hessen

2,2 Millionen Euro teures neues Feuerwehrhaus in Körle: Große Feier zur Grundsteinlegung

Der Neubau des Feuerwehrhauses in Körle begann im August und geht voran. Vor Kurzem gab es die feierliche Grundsteinlegung in der Guxhagener Straße.
2,2 Millionen Euro teures neues Feuerwehrhaus in Körle: Große Feier zur Grundsteinlegung

Einbruch in Spangenberger Sparkasse: Täter erbeutet vierstelligen Geldbetrag

Einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutete ein unbekannter Täter bei einem Einbruch in die Spangenberger Sparkassenfiliale in der Nacht von Freitag auf Samstag.
Einbruch in Spangenberger Sparkasse: Täter erbeutet vierstelligen Geldbetrag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.