Der Vorverkauf fäuft an

Von JOCHEN SCHNEIDERHolzhausen. Das Line-Up steht, die Karten sind gedruckt und der Edermnder Jugendausschuss freut sich auf Samstag, 6. S

Von JOCHEN SCHNEIDER

Holzhausen.Das Line-Up steht, die Karten sind gedruckt und der Edermnder Jugendausschuss freut sich auf Samstag, 6. September. Dann rockt der Hahn und der Br steppt selbstverstndlich auch. Und zwar mit den Ohrbooten aus Berlin, Kaiserkind aus Hamburg und den Lick Quarters aus Halle. Aber warum so viele Weitgereiste? Es sollten sich doch auer dem Headliner Bands aus der Region bewerben! Dazu erklrte Jugendleiter Marco Tschirner bei einem Treffen am Hahn: Unser Festival hat wohl in Musikerkreisen inzwischen einen gewissen Stellenwert. Bewerbungen kommen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Wie in den alten Zeiten

Der Edermnder Jugendpfleger sprach fr 14 Aktive des Jugendausschusses, die sich wie immer mit Herzblut engagiert haben, damit das Festival am Holzhuser Sportplatz die alten, legendren Zeiten aus den 80-ern wiedersieht. Mit den Schrders 2006, Monsters of Liedermaching 2007 und den Ohrbooten 2008 sind die Edermnder Jugendlichen drauf und dran, das zu schaffen. Die Ohrbooten kommen bald gro raus, schtzt Tschirner die Lage ein. Er hofft, dass deren neue Platte vor dem Festival raus kommt.

Spende fr die Kultur

Eine Wertschtzung der besonderen Art kommt von der Kreissparkasse: 2.000 Euro haben Marketingleiter Hartmut Landau und Bezirksleiter Jrgen Bubenhagen locker gemacht fr das Kulturspektakel, das von den Holzhuser Ortsvereinen untersttzt wird. Landau: Ich kenne Rock am Hahn noch aus den alten Zeiten. Auerdem liegen unserem regionalen Kreditinstitut mit sozialer Verantwortung Jugendliche sehr am Herzen. Und die Kulturinitiative schaltet sich 2008 erstmals als Mitorganisator ein. Damals, in den 80-ern, war sie aus dem Dunstkreis des ersten Festivals entstanden. 444 Karten sind gedruckt. Bei Bedarf gibts mehr. Und zwar fr acht Euro im Vorverkauf bei Gemeindeverwaltung oder Jugendpflege Edermnde sowie im Internet unter www.rockamhahn-festival.de.

Das Line-Up...

Ohrbooten: Anspruchsvolle Texte aus Berlin mit Reggae-Hip-Hop drum herum.

Kaiserkind: Zwei Geschwister-Paare aus Hamburg rocken mit eigenen Texten.

Lick Quarters: Acht Musiker bringen aus halle zarte Klangflchen zwischen treibenden Blserattacken mit.

Channel#4:Alternative-Rock aus Alsfeld im Stile von Creed, Lifehouse, Pearl Jam.

Barfuss: Radio-Soul-Pop aus Korbach mit deutschen Texten. Erster Platz beim sechsten Korbacher Bandcontest.

Trepidant Mind: Krftiger Punk-Rock gepaart mit Screamo und Emo von Jungs aus Hofgeismar und Wabern.

Turbodiesel: Alternative-Rock mit deutschen Texten bringen die absoluten Newcomer aus Wabern und Fritzlar mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geld für fünf Kommunen-Landrat überreicht Kreis-Zuweisungen

Gilserberg, Homberg, Wabern, Niedenstein und Schrecksbach erhalten Zuweisungen aus dem Kreisausgleichsstock.
Geld für fünf Kommunen-Landrat überreicht Kreis-Zuweisungen

Geballte Ladung Kabarett im Bürgerhaus

Das Kulturjahr in Gudensberg startet mit hochkarätigen Künstlern. Bretter, die stets Spaß und gute Unterhaltung bedeuten.
Geballte Ladung Kabarett im Bürgerhaus

Rockiges Frielendorf-„Rockhead“ im „Let’s Dance"

Am Dienstag, 25. Dezember, spielt "Rockhead" im „Let’s Dance“ in Obergrenzbach. Die Musiker sorgen seit 15 Jahren für Stimmung.
Rockiges Frielendorf-„Rockhead“ im „Let’s Dance"

Trotz verstärkter Kontrollen bleibt Schwarzangeln Problem am Frielendorfer Silbersee

Schwarzangler treiben am Frielendorfer Silbersee ihr Unwesen und sind nur schwer zu fassen. Sie werfen Schnüre aus, die trotz Kontrollen des Sportfischervereins kaum zu …
Trotz verstärkter Kontrollen bleibt Schwarzangeln Problem am Frielendorfer Silbersee

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.