Von wegen ,gute Nacht’ - Immer mehr Menschen leiden an Schlafstörungen

Schwalm-Eder. In Hessen leiden rund 225.000 Menschen an einer Schlafstörung, so die Techniker Krankenkasse (TK). Über die Hälfte der Betroffenen is

Schwalm-Eder. In Hessen leiden rund 225.000 Menschen an einer Schlafstörung, so die Techniker Krankenkasse (TK). Über die Hälfte der Betroffenen ist zwischen 40 und 69 Jahren alt. Die Zahl der Menschen, die nachts schwer zur Ruhe kommen, steigt kontinuierlich.

Entspannung hilft

Psychische Belastungen wie Stress, aber auch mangelnde Bewegung, Alkohol-, Nikotin- und Koffeingenuss können Schlafstörungen verursachen. Weitere Gründe sind körperliche Krankheiten oder nächtlicher Lärm, wie ein schnarchender Bettnachbar.Entspannungstechniken, leichtes Abendessen, Koffeinverzicht, Spaziergänge und ein gut gelüftetes Schlafzimmer helfen, um besser schlafen zu können. Schlaftabletten sollten nur vorübergehend verwendet werden. Dennoch gehen nach Schätzungen in Hessen jährlich über zwei Millionen Packungen Schlaf- und Beruhigungsmittel über die Tresen der Apotheken. Die regelmäßige Einnahme von Schlafmitteln ist gefährlich, wenn der Wirkstoff nicht über Nacht vollständig abgebaut wird. Die Betroffenen sind tagsüber müde und das Reaktionsvermögen ist herabgesetzt. Man spricht daher vom so genannten "Hang-over-Effekt". Gerade bei älteren Menschen erhöht dies die Gefahr von Stürzen und Unfällen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falschparker am Singliser See und Silbersee - Kommunen und Polizei appellieren an Badebesucher

Nachdem es an den vergangenen Wochenenden  am Singliser See und am Silbersee vermehrt zu Parkverstößen, wenden sich die beiden betroffenen Kommunen und die Polizei …
Falschparker am Singliser See und Silbersee - Kommunen und Polizei appellieren an Badebesucher

Wasserentnahme aus Gewässern ist ab sofort tabu

Der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises reagiert auf die anhaltende Trockenheit und untersagt mit sofortiger Wirkung die Entnahme von Wasser aus oberirdischen …
Wasserentnahme aus Gewässern ist ab sofort tabu

Umweltministerin Priska Hinz besuchte Schwarzenborn

Auf ihrer Sommertour informierte sich Ministerin Priska Hinz  über wichtige Projekte, die für die Entwicklung des ländlichen Raums als Vorbild dienen.
Umweltministerin Priska Hinz besuchte Schwarzenborn

Tragischer Badeunfall in Neuental: Schwimmerin verstirbt nach Reanimation

An einem kleinen See zwischen Neuenhain und Dorheim kam es gestern Abend zu einem tragischen Badeunfall, bei dem eine 57-jährige Frau aus dem Landkreis …
Tragischer Badeunfall in Neuental: Schwimmerin verstirbt nach Reanimation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.