Wegen Rausschmiss Feuer gelegt?

+

Wabern. Die Polizei hat einen Mann wegen des Feuers in der Diskothek "Come In" vorrübergehend festgenommen.

Wabern. Noch immer ist die Ursache für den veheerenden Brand in der Diskothek "Come In" in Wabern unklar. Derzeit, so Polizeisprecher Markus Brettschneider, seien zusätzliche Brandermittlungsexperten vom Landeskriminalamt auf dem Weg nach Nordhessen.

Drohungen gegen Diskobesitzer

Brisant: Schon kurz nach dem Feuer waren Informationen aufgetaucht, nach denen ein Mann am Vorabend des Brandes mit dem Diskothekerbetreiber Gerhard Kahl in Streit geraten sein soll. Kahl habe dem Mann zuvor ein Hausverbot erteilt. Daraufhin sollen von dem Rausgeschmissenen Drohungen ausgesprochen worden sein. Ein mögliches Motiv für eine Brandstiftung?

"Der Mann ist zeitweise von uns festgenommen worden", bestätigt Brettschneider gegenüber unserer Zeitung, "er ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß." Mehr könne er dazu derzeit nicht sagen, so der Polizeisprecher, weil noch nicht feststehe, ob überhaupt eine Brandstiftung vorliege. Weitere Erkenntnisse zur Brandursache werde es wohl erst Ende der Woche geben.

Der 64-jährige Diskobetreiber hatte Glück im Unglück. Durch einen Rauchmelder in seinem Schlafzimmer war er in seinem angrenzenden Wohnhaus rechtzeitig auf den Brand aufmerksam geworden. Vier Mieter und er selbst konnten sich unverletzt retten. Nach bsiherigen Information brach das Feuer im Bereich eines Freisitzes aus.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Ein 74-jähriger Lkw-Fahrer ist in der vergangenen Nacht auf der A 7 bei Melsungen mit seinem Sattelschlepper in ein Baustellenfahrzeug gefahren. Der Schaden wird auf …
Auf der A 7 bei Melsungen: 74-jähriger Lkw-Fahrer kracht in Baustellenfahrzeug

Hessen Mobil verzichtet auf Tagesbaustellen zu Beginn und Ende der Sommerferien

Wie Hessen Mobil mitteilt wird zum Start und Ende der Sommerferien auf Tagesbaustellen verzichtet, um den Verkehr zu entlasten und die Staugefahr zu mindern.
Hessen Mobil verzichtet auf Tagesbaustellen zu Beginn und Ende der Sommerferien

Gefährliche Beute: Unbekannte klauen zehn Luftdruckgewehre in Schwalmstadt

Bislang unbekannte Täter haben zehn Luftdruckgewehre in Schwalmstadt-Ziegenhain geklaut.
Gefährliche Beute: Unbekannte klauen zehn Luftdruckgewehre in Schwalmstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.