Weiter quicklebendig: Leser schicken uns ihre Kindheitsbilder aus den 50ern

Schwalm-Eder. Der Krieg ist vorbei, Deutschland ist geteilt, langsam aber stetig normalisiert sich das Leben. Die 50er-Jahre. Eine Zeit, die langsam z

Schwalm-Eder.Der Krieg ist vorbei, Deutschland ist geteilt, langsam aber stetig normalisiert sich das Leben. Die 50er-Jahre. Eine Zeit, die langsam zu verblassen beginnt. Festgehalten hat sie der Fotograf Hans Eichel, der damit ein einmaliges Archiv der Zeitgeschichte schuf (wir berichteten).

Doch nicht nur der Volksschullehrer aus Böddiger drückte regelmäßig auf den Auslöser.  Das zeigen unsere ersten Leserfotos. Zu sehen sind Herbert Ebert aus Büchenwerra, Werner Eifert aus Kleinenglis, Dr. Dieter Vaupel aus Spangenberg und Herbert Moog aus Oberbeisheim. Sie alle verbrachten ihre Kindheit im Nachkriegs-Deutschland. Unserer Zeitung stellten sie Motive aus ihren Privatarchiven zur Verfügung und schrieben auch noch einen kleinen Text dazu. Als Belohnung erwartet sie ein Exemplar des Fotobandes  mit den Bildern von Hans Eichel. Auch Sie können noch mitmachen. Wie lesen Sie in unserem Verlosungskasten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Auch mit 83 Jahren hängt Dorothea „Dody” Hahn die Turnschläppchen noch lange nicht an den Nagel. Die Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Abteilungsleiterin der Gerätturner …
Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Ein wohnsitzloser Mann hat am Sonntag einer Frau im Zug ins Gesicht geschlagen. Der Täter wurde festgenommen - und schließlich wieder freigelassen.
Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Fall der "falschen Ärztin": AG "Medicus"-Hinweistelefon nur noch wochentags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.
Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.