Ein Weltkonzern zeigt sich

+

Melsungen. B. Braun gewährt Einblick in den Logistikalltag und lädt Interessierte zur Werksbesichtigung am kommenden Donnerstag ein. Jetzt anmelden!

Melsungen. Meterhohe Regalsysteme türmen sich auf. Der Blick nach oben scheint schier unendlich. 29 Meter hoch, 100 Meter lang und 19 Meter breit  – das sind die Ausmaße eines Hochregalsystem-Moduls in den Katakomben des Warenverteilzentrums von B. Braun in den Pfieffewiesen. Sechs solcher Module gibt es, insgesamt kann jedes von ihnen 10.000 Paletten verstauen. Auf den Paletten befinden sich zahllose Pakete mit pharmazeutischen Produkten, die B. Braun täglich herstellt.

"60.000 Paletten werden hier also gelagert, 40.000 weitere am Malsfelder Standort", erklärt Madeleine Foet. Sie ist eine von sieben Werksführern, die Interessierten, Kunden und Partnern die Stadt der Industrie – wie der B. Braun-Komplex in den Pfieffewiesen genannt wird – zeigt. Der Weltkonzern B. Braun hat Standorte in 60 Ländern. Das Besondere: In Melsungen werden alle in Europa produzierten Produkte gelagert. "Es bleibt aber nichts lange liegen. Innerhalb von vier Wochen ist alles verkauft", so Foet.

Der Weltkonzern setzt nicht nur auf eine vollautomatische Produktion, sondern auch auf eine vollautomatische Logistik. Aber wie kann man sich das vorstellen? Etwa 60 Lkw liefern täglich Produkte nach Melsungen. Mit Gabelstaplern werden die Paletten, etwa 38 pro Lkw, entnommen. "In nur 15 Minuten ist ein Lkw entladen", erklärt die Werksführerin. Jede Palette ist mit einem Barcode versehen. So weiß man, was sich in den Paketen befindet. Mit Gabelstaplern werden die Paletten zum Förderband gebracht. Danach geht es mit automatischen Transportsystemen weiter. Die unbemannten Minimaschinen fahren die Fracht über Wege und Fahrstühle zum Eingang des Hochregalsystems.

"Die Paletten werden dann mit einem Kran, der ebenfalls vollkommen eigenständig arbeitet, in die Regale gehoben", erklärt Madeleine Foet.

Lediglich die Kommissionierung wird per Hand erledigt. Die wird in einer anderen Ecke des riesigen Warenverteilzentrums abgewickelt, fern ab der Katakomben, in denen sich das Hochregalsystem zur Lagerung befindet. Arbeiter fahren die langen Reihen mit kleinen Fahrzeugen ab und stellen die individuellen Bestellungen, zum Beispiel für Arztpraxen, zusammen. "Der Architekt hat das Gebäude so entworfen, dass überall Tageslicht zu finden ist. Das ist viel besser für die Gesundheit der Mitarbeiter", erklärt Foet.

80 Lkw verlassen B. Braun in den Pfieffewiesen täglich. Sie nehmen ihre Fracht an einem der 22 Warenausgangstoren entgegen und bringen sie an ihren Bestimmungsort.

Unglaublich ist der Logistikaufwand, der hinter dem riesigen, gut funktionierenden Apparat steckt. Eine gute Logistik ist aber auch von Nöten: "B. Braun garantiert eine Lieferung in 24 Stunden innerhalb Deutschlands, in 48 Stunden innerhalb Europas", erklärt die Werksführerin. Was aber am Wichtigsten für den reibungslosen Ablauf ist, weiß man bei B. Braun auch genau: "Die Mitarbeiter sind unser höchstes Gut. Jeder ist von äußerster Wichtigkeit".

+++ EXTRA INFO +++

Bis Montag noch anmelden! Wer möchte selbst einen Blick hinter die Kulissen werfen?

Wer selbst einen Blick hinter die Kulissen bei B. Braun werfen möchte, hat dazu am kommenden Donnerstag, 10. April, die Gelegenheit. Denn den Tag der Logistik hat das Unternehmen zum Anlass genommen, alle Interessierte ins Warenverteilzentrum einzuladen. Es ist eines der modernsten in ganz Europa und bietet eine erstaunliche Technik. Um 14.30 Uhr beginnt die Veranstaltung in den Melsunger Pfieffewiesen mit einem Fachvortrag zum Thema Logistik. Danach gibt es eine Führung durch das Warenverteilzentrum. Abgerundet wird die Veranstaltung durch Informationsstände zum Thema Logistik als Ausbildungsberuf.

Wer sich anmelden möchte, hat dazu nur noch bis Montag Gelegenheit. Anmeldungen werden über das Internet entgegengenommen unter www.tag-der-logistik.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Da dürften sich so einige an alte Tage erinnert gefühlt haben. Weil das normale Kino wegen der Corona-Pandemie noch geschlossen hat, verwandelte Burgtheater-Betreiber …
Filmvergnügen auf vier Rädern - Autokino in Treysa erfreute sich großen Zuspruchs

Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Für einen barrierefreien sowie behindertengerechten Zugang zum Verwaltungsgebäude A der Kreisverwaltung in der Parkstraße wird das im Jahr 1961 erbaute Gebäude mit einem …
Fahrstuhl an der Außenfassade soll für barrierefreien Zugang zur Kreisverwaltung in Homberg sorgen

Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Mit rund 590.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Neukirchen beim Ausbau der Gehwege in den Ortsdurchfahrten Riebelsdorf und Rückershausen.
Neukirchen erhält Zuschuss für Gehwegausbau in Riebelsdorf und Rückershausen

Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Im Schwalm-Eder-Kreis waren im Mai 4.224 Arbeitslose registriert. Die Zahl der Kurzarbeits-Anzeigen im Schwalm-Eder-Kreis für die vergangenen drei Monaten liegt bei …
Arbeitsmarkt im Krisenmodus - Arbeitslosenquote im Schwalm-Eder-Kreis steigt auf 4,3 Prozent

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.