Windhose schlägt Schneise der Verwüstung

Eine Windhose soll Freitagabend dieses Dach in Remsfeld abgedeckt haben. Foto: TVnewsHessen.
+
Eine Windhose soll Freitagabend dieses Dach in Remsfeld abgedeckt haben. Foto: TVnewsHessen.

Remsfeld. Abgedeckte Dächer, umgestürzte Bäume, zerstörte Gartenhäuser – eine Windhose versetzte das Dorf im Knüll in Angst und helle Aufregung.

Remsfeld. Am Freitagabend fegte gegen 23.30 Uhr eine Windhose durch die Gemeinde im Knüllwald und hinterließ eine Schneise der Verwüstung. Auf einer Länge von zirka 800 Metern und einer Breite von 30 Metern wurden Bäume entwurzelt, Dächer abgedeckt, Gartenhäuser zum Einsturz gebracht, sogar ein BMW wurde durch die Luft gewirbelt und landete auf einem Wellblechdach.

Als wäre ein ICE durchs Haus gedonnert

Auch am Samstagnachmittag saß der Schrecken noch tief. Eine Anwohnerin flüchtete mit ihrer Familie in die Mitte des Hauses, weg von Fenstern. "Nach wenigen Sekunden, wir wollten grad in den Keller flüchten, war alles vorbei", so eine Anwohnerin. Erst blitzte und donnerte es kurz, dann gespenstische Stille, und plötzlich das Grollen und Getöse. "Es war, als würde ein ICE mitten durch unser Haus fahren."

Naturgewalt im Knüll-Dörfchen

Noch in der Nacht wurden mit vielen freiwilligen Helfern notdürftig Dächer abgedeckt, abgebrochene Bäume zersägt. Auch die Feuerwehr aus Homberg musste mit der Drehleiter anrücken. Am nächsten Tag blieb viel Arbeit für die Dachdecker, um alle Dächer wieder zu schließen. Durch die vielen freiwilligen Helfer der Feuerwehr und Nachbarn, die nicht betroffen waren, ist am Samstagnachmittag schon fast wieder die Normalität in Remsfeld hergestellt. Nur die Haufen zerbrochener Dachziegel, zersägte Bäume und ein total verbeulter Grill der Feuerwehr sind stumme Zeugen der Naturgewalt, die den kleinen Ort im Knüll heimgesucht hatte. (JK)

Siehe auch www.TVnews-Hessen.de

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Falsche Ärztin wollte Bürgermeisterin werden

Meike W. soll für vier Todesfälle verantwortlich sein – 2012 kandidierte sie bei der Bü-Wahl in Bad Emstal
Falsche Ärztin wollte Bürgermeisterin werden

Bei den Friseuren brennt‘s: Fehlende Hilfen und Schwarzarbeit im Lockdown

Seit Mitte Dezember sind die hessischen Friseure im Lockdown. Vielen steht das Wasser mittlerweile bis zum Hals: fehlende Finanzhilfen, drohende Insolvenzen und …
Bei den Friseuren brennt‘s: Fehlende Hilfen und Schwarzarbeit im Lockdown

Jetzt geht es in die Fläche: Impfzentrum Fritzlar öffnet am 9. Februar

Das Impfzentrum in Fritzlar soll am 9. Februar endlich seine Türen öffnen. Die Terminvergabe erfolgt weiterhin zentral über das Land Hessen, so dass derzeit noch nicht …
Jetzt geht es in die Fläche: Impfzentrum Fritzlar öffnet am 9. Februar

Schwalm-Eder-Kreis reagiert auf sinkenden Inzidenzwert und hebt nächtliche Ausgangssperre auf

Nachdem der Inzidenzwert im Schwalm-Eder-Kreis über die Weihnachtsfeiertage und der Jahreswende deutlich unter 200 gesunken ist, hebt der Schwalm-Eder-Kreis die …
Schwalm-Eder-Kreis reagiert auf sinkenden Inzidenzwert und hebt nächtliche Ausgangssperre auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.