,Wir werfen einen Stein ins Wasser’ - Kreisstadt gründet Förderverein für Haus der Reformation

+

Homberg. Wenn es um Luthers geistige Schöpfung geht, so steht das Denkmal Philipps des Großmütigen bisher ziemlich allein auf dem Homberger Mar

Homberg. Wenn es um Luthers geistige Schöpfung geht, so steht das Denkmal Philipps des Großmütigen bisher ziemlich allein auf dem Homberger Marktplatz. Doch der einsame Landgraf soll jetzt Gesellschaft bekommen, denn die Stadt will ihr Image als Ort, an dem die Einführung des evangelischen Glaubens in Hessen offiziell ihren Anfang nahm, jetzt mächtig aufpolieren.

Die Vorbereitungen zur Gründung eines Fördervereins für das geplante "Haus der Reformation" laufen bereits auf vollen Touren. Das ist aber nur der erste Schritt, um die Verwirklichung des Projektes bis zum Lutherjahr 2017 abzuschließen.

"Wir brauchen eine Form – das ist der Verein – damit wir weiterarbeiten können und nicht nur im luftleeren Raum rumhumpeln", bringt es Bürgermeister Martin Wagner auf den Punkt. "Wir haben dann ein Aushängeschild, um ganz offen damit auftreten zu können", spinnt Konzeptentwickler Dr. Dirk Richhardt den Faden weiter". Der Kommunikation mit der Bevölkerung und den Zielgruppen, dem Einwerben von Geldern und Sponsoren und der lebendigen Vermittlung des Projektes soll sich die neue Organisation widmen. "Man hofft natürlich, damit den Bekanntheitsgrad von Homberg berechtigterweise nach vorne zu bringen", so Dr. Richhardt.

Über die Resonanz in der Bevölkerung können sich die Verantwortlichen wenige Tage vor der Gründungsveranstaltung jedenfalls nicht beklagen. "Es gibt viele interessierte Nachfragen. Wir werden eine Menge Privatleute bekommen", schätzt der Rathauschef. "Im Grunde sind wir in derselben Situation wie Philipp der Großmütige 1526: Wir werfen einen Stein ins Wasser und sehen nach, wie die Wellen schlagen", fasst Dr. Richhardt das Ganze gekonnt zusammen.

Zur Gründungsversammlung sind alle Interessierten am Dienstag, 24. Januar, ab 18.30 Uhr in den Sitzungssaal des Homberger Rathauses eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falschparker am Singliser See und Silbersee - Kommunen und Polizei appellieren an Badebesucher

Nachdem es an den vergangenen Wochenenden  am Singliser See und am Silbersee vermehrt zu Parkverstößen, wenden sich die beiden betroffenen Kommunen und die Polizei …
Falschparker am Singliser See und Silbersee - Kommunen und Polizei appellieren an Badebesucher

Wasserentnahme aus Gewässern ist ab sofort tabu

Der Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreises reagiert auf die anhaltende Trockenheit und untersagt mit sofortiger Wirkung die Entnahme von Wasser aus oberirdischen …
Wasserentnahme aus Gewässern ist ab sofort tabu

Umweltministerin Priska Hinz besuchte Schwarzenborn

Auf ihrer Sommertour informierte sich Ministerin Priska Hinz  über wichtige Projekte, die für die Entwicklung des ländlichen Raums als Vorbild dienen.
Umweltministerin Priska Hinz besuchte Schwarzenborn

Tragischer Badeunfall in Neuental: Schwimmerin verstirbt nach Reanimation

An einem kleinen See zwischen Neuenhain und Dorheim kam es gestern Abend zu einem tragischen Badeunfall, bei dem eine 57-jährige Frau aus dem Landkreis …
Tragischer Badeunfall in Neuental: Schwimmerin verstirbt nach Reanimation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.