Wohin mit 28.031.000?

Wohin mit 28.031.000?Von RAIMUND SCHESSWENDTERSchwalm-Eder. 28,031 Millionen Euro sollen fr den Ausbau von Schulen im Schwalm-Eder-Kreis v

Wohin mit 28.031.000?

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Schwalm-Eder. 28,031 Millionen Euro sollen fr den Ausbau von Schulen im Schwalm-Eder-Kreis verwendet werden und zwar schnell. Die Landesmittel waren berraschend von Finanzminister Karlheinz Weimar zur Verfgung gestellt worden. Jetzt nach dem Wahlsieg der CDU wird es ernst. Die Ausstattungsoffensive soll schon Ende April anlaufen, das heit bis dahin mssen die Kreise verbindliche Anmeldungen beibringen. Als erster Termin ist der 28. Februar anberaumt. Weimar: Es bleibt auch bei den Meldeterminen 31. Mrz und 30. April. Minimale Anforderungen wrden an die Schultrger gestellt, betont der Minister: Wir setzen auf ein einfaches und schlankes Antrags-, Verteilungs- und Verwendungsnachweisverfahren.

Dennoch ist die Zeit knapp, sagt auch Referatsleiterin Gabriele Baar. Beim Bundesprogramm IZBB hatten wir 5 Jahre Zeit fr ein Volumen von 10 Millionen Euro. Jetzt haben dreimal so viele Mittel. Und viel weniger Zeit. Die Leiterin der Schul- und Hochbauverwaltung arbeitet unter Hochdruck an der groen Liste fr einzureichende Projekte: Wir gehen alle Schulen durch. Sogenannte Bauunterhalter haben die Schulen im Blick, sie kennen den baulichen Bedarf. Zustzlich schicken Schulleiter ebenfalls Bedarfsmeldungen nach Homberg.

Auf die Frage, ob es fr die Schulleiter und Kommunen Sinn macht, jetzt detailierten Bedarf anzumelden, lchelt sie milde. Eine Mail mit wichtigen Punkten ist okay. Wir verstehen uns schlielich als Dienstleister fr die Schulen. Die groen Anforderungen kennen wir. Ihre Mitarbeiter vom Hochbau-Ressort machen berstunden, denn nicht nur der Bedarf muss festgestellt werden. Auch die Kosten mssen eingeholt werden, um eine vernnftige Berechnung auf die Beine zustellen.

Viel Detailarbeit

Alles steht zur Disposition. Das beginnt bei groen Baumanahmen wie Fassadensanierung und Heizungserneuerung ber die Ausstattung von Physik-, Chemie- und Biologierumen bis hin zu Sthlen und Tischen. Von der Gebudestatik bis zur Waschraumarmatur viel Detailarbeit liegt noch vor der Abteilung.

Stichtag im Februar

Die Deadline ist der 19. Februar. Bis dahin muss die Liste fertig sein. Zu der Sitzung des Kreistagsausschusses an diesem Tag muss der Bericht vorliegen. Am 24. Februar soll die Liste schon verabschiedet werden. Es ist eine enorme Belastung, denn wir sind sehr sorgfltig. Nachhaltig und zukunftssicher sollen die Lsungen auch sein. Denn Baar wei: So schnell wird kein neues Programm in dieser Art kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Fabelhafte Premiumwege entstehen im Knüll. Geplant sind 17 neue Spazier- und Wanderwege, die den Namen "Die Fabelwege" tragen sollen.
"Die Fabelwege": Neue Wander- und Spazierrouten im Rotkäppchenland geplant

Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Es war Mittwochabend, 18 Uhr, als ein Mann aus Gudensberg gerade die Autobahn 49 befuhr. Plötzlich krachte es gewaltig. Das Auto des 55-Jährigen schleuderte über die …
Schwerer Unfall auf der A49: Drei Personen verletzt - 23.000 Euro Schaden

Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

Durch das Feuer wurde auch das Haus in Mitleidenschaft gezogen.
Wäschetrockner brannte in Zimmersrode - Frau leicht verletzt

„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Der Klimawandel hat auch dem Wald im Schwalm-Eder-Kreis zugesetzt. Wir haben uns mit Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen über den aktuellen Zustand und …
„Situation ist dramatisch“: Martin Bartsch-Stucke vom Forstamt Neukirchen im Interview

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.