Zauberformel R-plus?

Von ANDREAS BERNHARDMelsungen. Es wurde heftig gerungen, doch jetzt ist die Entscheidung gefallen. Die Melsunger Gesamtschule bleibt bei der Schulzeit

Von ANDREAS BERNHARD

Melsungen. Es wurde heftig gerungen, doch jetzt ist die Entscheidung gefallen. Die Melsunger Gesamtschule bleibt bei der Schulzeitverkrzung und kehrt nicht zurck zu G9. Allerdings, betont Schulleiter Volker Wiegand, werde den Schlern auch die Mglichkeit geboten in neun Jahren zum Abitur zu kommen. Und zwar ber den Realschulzweig.

Dort, so kndigt er an, wrden 200 zustzliche Stunden in Mathe und Englisch dafr sorgen, dass die Schler auf die gymnasiale Oberstufe vorbereitet sind. Dieser von Wiegand als R-plus bezeichnete Weg, unter Beibehaltung von G8 als Regelform, sei von der Schulkonferenz nach ausfhrlicher Diskussion mit sechs Ja-Stimmen gegen drei Nein-Stimmen und einer Enthaltung beschlossen worden.

Niederlage

Eine Niederlage fr die Kritiker von der Pro-G9-Initiative, Sie hatten vor Kurzem noch in der Melsunger Innenstadt demonstriert und nach eigenen Angaben bereits ber 700 Unterschriften gegen G8 gesammelt. Gabi Gener-Grl, eine der Sprecherinnen der Initiative, betont denn auch: Wir sind enttuscht. Im Vorfeld habe sich die Mehrzahl der Eltern und der Schler gegen G8 ausgesprochen. Sogar bei der Abstimmung in der Lehrerkonferenz habe es viele Enthaltungen gegeben.

Aus ihrer Sicht werde R-plus nicht funktionieren. Das zeige die Erfahrungen aus der Frderstufe. Sie prophezeit der Schule: Das werden nur wenige schaffen. Und deshalb sei das System zugunsten einer Minderheit gendert worden. Dem hlt Wiegand entgegen: Es gibt auch Befrworter der Schulzeitverkrzung nur die haben keine Initiative. Auerdem habe sich G8 durch die Gespche mit den Eltern schon verndert. Ich fhle mich weiterhin dem Gedanken verpflichtet, so Wiegand, Potentiale zu entdecken und den hchstmglichen Abschluss ermglichen.

Verrgert ber den Ablauf

Verrgert ist die Pro-G9-Initiative auch ber den Ablauf des Verfahrens. Sie hatte eine gro angelegte Elternbefragung gefordert, wie sie auch an anderen Schulen stattfand. Wiegand betont jedoch, dafr habe es keine Zeit mehr gegeben: Das knftige Schulkonzept musste jetzt an den Grundschulen vorgestellt werden. Die Entscheidung habe er nicht mehr aufschieben knnen.

An der Entscheidung selbst, dessen ist sich auch Gabi Gener-Grl bewusst, ist nicht mehr zu rtteln. Viele Schler werden jetzt notgedrungen nach Spangenberg oder Oberurff gehen, so vermutet sie. Das Motto laute ab jetzt: Wenn G9 nicht nach Melsungen kommt, dann gehen wir eben zu G9.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

25.000 Euro Schaden: Brand in Neubau in Kleinenglis

Rund 25.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Brandes am Donnerstagabend in Borken-Kleinenglis.
25.000 Euro Schaden: Brand in Neubau in Kleinenglis

Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Am Mittwochabend verübten zwei Männer einen Raubüberfall auf einen Gudensberger Lebensmittelmarkt. Dabei bedrohten sie die Angestellte mit Schusswaffen.
Angestellte mit Schusswaffe bedroht: Raubüberfall auf Gudensberger Lebensmittelmarkt

Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Rund 5.000 Kunstrasen-Plätze existieren in Deutschland, davon 440 in Hessen. Auf ihnen rollt der Ball bei Wind und Wetter. Und sie brauchen keine Erholungsphasen. Aber …
Pilotprojekt für Hessen: SC Neukirchen spielt auf nachhaltigem Kunstrasen

Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Das Parken in Melsungen wird zum 1. Januar 2020 deutlich teurer. Vor allem Dauerparker müssen tiefer in die Tasche greifen. Gegen die Erhöhung haben Angestellte im …
Melsungen: Kosten für Dauerparker verdoppelt – Angestellte im Einzelhandel sammelten Unterschriften gegen Erhöhung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.