Zerknirschte Gewinner

Von RAIMUND SCHESSWENDTERSchwalm-Eder. Immerhin 75 Prozent der Wahlberechtigten des Schwalm-Eder-Kreises gaben eine Stimme bei der Bundestagswah

Von RAIMUND SCHESSWENDTER

Schwalm-Eder. Immerhin 75 Prozent der Wahlberechtigten des Schwalm-Eder-Kreises gaben eine Stimme bei der Bundestagswahl am vergangenen Sonntag ab. Fr Gudensbergs Brgermeister Dr. Edgar Franke reichten 40,3 Prozent der Stimmen, um als Direktkandidat in den Bundestag einzuziehen. Der Brgermeister von Gudensberg lenkt jedoch erstmal noch seine kommunalen Amtsgeschfte. Bis zur Konstitution des Bundestags mssen die Gudensberger noch auf mich hren, scherzt Franke. Bis zu vier Wochen kann es also noch dauern, bis Franke nach Berlin geht. Der erste Stadtrat, Walter Berle, wird dann die Geschft bernehmen, bis im Frhjahr ein neuer Brgermeister gewhlt wird. In Berlin will Franke sich besonders fr die Region stark machen. Auerdem mchte er im Thema Sozialpolitik darauf achten, dass zum Beispiel die soziale Komponente der Gesundheitspolitik erhalten bleibt. Rund zehn Prozent Verlust musste die Sozialdemokratische Partei hinnehmen, bei den entscheidenden Zweitstimmen waren es ber elf. In der Opposition will die Partei ihr Profil strken.

Bernd Siebert ohne Mandat!

Der groe Gegner, die CDU, konnte davon jedoch kaum profitieren. CDU-Kandidat Bernd Siebert hatte hauchdnne Verluste (0,4 Prozent) zu tragen. Ebenso hauchdnne Gewinne hatten die Christsozialen bei den Zweitstimmen im Kreis. Sie konnten anscheinend nicht direkt vom Rutsch der SPD profitieren. Da die Union sieben Direktmandate mehr gewonnen (insgesamt: 15) hat, hngt die Zukunft Bernd Sieberts als Bundestagsabgeordneter am seidenen Faden. Nach dem vorlufigen Endergebnis bekommt kein Kandidat der Landesliste einen Sitz im Bundestag, das heit Bernd Siebert scheidet aus dem Bundestag aus. CDU Kreisgeschftsfhrer Jrgen Lepper hat jedoch noch Hoffnung: Es ist noch nichts defintiv. Bernd Siebert ist als erster Nachrcker vorgesehen. Solange wir keine endgltige Gewissheit haben, beschftigen wir uns nicht mit Alternativplnen fr ihn. Das endgltige Ergebnis wird Mitte Oktober erwartet. Siebert hat nur noch eine Chance, wenn ein anderer abspringt.

Die Kleinen ganz gro

Dem Bundestrend folgend dort hat die FDP mit 14,6 Prozent ihr bestes Wahlergebnis aller Zeiten erreicht hatte die FDP auch im Schwalm-Eder-Kreis die hchsten Zugewinne in Relation zur Bundestagswahl 2005. Doch auch Grne und Linke profitieren vom schlechten Abschneiden der Sozialdemokraten. Die Linke hat im Schwalm-Eder-Kreis (9,2 Prozent) mit den Grnen gleichgezogen und prozentual die hchste Steigerung erreicht. Angesichts des Verfehlens ihrer beiden Wahlziele, drittstrkste Fraktion zu werden und eine schwarz-gelbe Regierung zu verhindern, knnen sich die Grnen nicht richtig ber ihre guten Zugewinne (Zwei Prozent) freuen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Auch mit 83 Jahren hängt Dorothea „Dody” Hahn die Turnschläppchen noch lange nicht an den Nagel. Die Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Abteilungsleiterin der Gerätturner …
Turnmutter Hahn: Neukirchenerin ist seit 50 Jahren Übungsleiterin und mit 83 Jahren noch topfit

Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Im Felsberger Stadtteil Neuenbrunslar wurde heute Morgen eine 33-jährige Frau von ihrem eigenen Auto erfasst und blieb darunter liegen. Sie wurde dabei schwer verletzt.
Beim Zigaretten holen unter wegrollendes Auto geraten: 33-Jährige in Neuenbrunslar schwer verletzt

Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Ein wohnsitzloser Mann hat am Sonntag einer Frau im Zug ins Gesicht geschlagen. Der Täter wurde festgenommen - und schließlich wieder freigelassen.
Treysa: Mann schlägt Frau im Zug - Polizei lässt ihn wieder frei

Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Fall der "falschen Ärztin": AG "Medicus"-Hinweistelefon nur noch wochentags von 10 bis 15 Uhr erreichbar.
Hinweistelefon in Homberg für Infos zur "falschen Ärztin" nur noch eingeschränkt eingerichtet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.