1. lokalo24
  2. Lokales

„Fenster statt Festumzug“ 

Erstellt:

Kommentare

Statt Umzug: 15 Meter-Schaufenster der Kasseler Karnevalsgesellschaften
Statt Umzug: 15 Meter-Schaufenster der Kasseler Karnevalsgesellschaften © Krümler

Die Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften präsentiert sich in der Königsgalerie auf 15 Metern Fensterfront.

Nach dem Motto „Fenster statt Festumzug“ präsentieren Vereine der Gemeinschaft Kasseler Karnevalgesellschaften (GKK) seit dieser Woche und noch bis zum Aschermittwoch sind auf rund 15 Metern Fensterfront im oberen Teil der Königs-Galerie Kassel Schaufensterfiguren in karnevalistischen Uniformen. Ausgestellt werden auch Orden, Pokale und andere Gegenstände aus dem närrischen Vereinsleben in Kassel.

Organisiert hat den „Umzug im Schaufenster“ Patrick Hartmann, Präsident der Großen Kasseler Karnevalsgesellschaft Fuldatal - Die Windbiedel. „Der große Umzug auf der Königsstraße kann in diesem Jahr durch Corona wieder nicht stattfinden, deshalb sind wir kreativ geworden und präsentieren das karnevalistische Brauchtum in diesem Jahr wenige Meter von der Königsstraße hinter Glas“, so Hartmann. Unterstützt wird die Aktion von der Königs-Galerie Kassel, den Citykaufleuten Kassel und dem Modehaus „das macht SiNN“. Klar, dass sich die GKK nicht nur mündlich bedankte, sondern Heinz Schäffer (Königsgalerie Kassel), Alexander Wild (City Kaufleute Kassel e.V.), und Sabine-Amelie Gertner (Modehaus SiNN“) jeweils mit einem karnevalistischen Orden auszeichnete.

Eigentlich würden sich die Narren aus Kassel Stadt und befreundeten Vereine aus dem Landkreis aktuell auf den Umzug auf der Königsstraße der Kasseler Innenstadt am Faschingssamstag vorbereiten. Dazu Klaus Bruchhäuser, Vizepräsident der Gemeinschaft Kasseler Karnevalisten: „Durch die aktuelle Corona-Situation fällt der Umzug in diesem Jahr wieder aus. Durch die Schaufenster wollen wir schon mal die Vorfreude auf das kommende Jahr wecken und auch zeigen, dass wir auch in diesen Zeiten aktiv sind.“

Auch interessant

Kommentare