Polizei schnappt Tankbetrüger

Sechsmal hatte ein junger Mann aus Rotenburg in den vergangenen Wochen an Tankstellen in Lispenhausen und Malsfeld getankt, ohne zu bezahlen.

Rotenburg. Schon seit einiger Zeit war die Polizei im Landkreis Hersfeld-Rotenburg einem Tankbetrüger auf der Spur: Seit Anfang April hatte ein Unbekannter mit einem blauen Kleinwagen zweimal sein Fahrzeug an der Tankstelle in Lispenhausen betankt und war weggefahren, ohne zu bezahlen. Das Fahrzeug war dabei mit unterschiedlichen Kennzeichen aufgefallen: Diejenigen vom ersten Fall waren bereits abgelaufen, beim zweiten Mal nutzte der Täter offenbar kennzeichen, die von einem anderen Auto gestohlen worden waren. Anfang April meldete sich ein Kollege der benachbarten Polizeistation in Melsungen bei dem Sachbearbeiter der Polizei in Rotenburg. Der Tankdieb trieb nun auch im Nachbarkreis sein Unwesen und hatte gleich dreimal am Autohof an der Autobahn bei Malsfeld „umsonst“ getankt. Das Tatfahrzeug war stets ein blauer Kleinwagen mit HEF- Kennzeichen.

Durch Videoaufnahmen der Tankstellen verdichteten sich daraufhin die Ermittlungen gegen einen 19-jährigen Tatverdächtigen aus Rotenburg. Wie im Krimi gestaltete sich snschließend die Verhafdtung des Tatverdächtigen: Als die Ermittler aus Melsungen an der Wohnungstür des Tatverdächtigen erschienen, war dieser nicht zuhause und auch das gesuchte Auto war nicht da. Die Polizeibeamten waren gerade wieder auf der Dienststelle angekommen, da meldete sich ein Mitarbeiter des Malsfelder Autohofs bei den Beamten: Gerade hatte der Tatverdächtige mit seinem blauen Kleinwagen ein weiteres Mal zugeschlagen. Daraufhin fuhren die Beamten aus Rotenburg, nach Mitteilung der Kollegen aus Melsungen zur Wohnanschrift des 19-Jährigen, wo jetzt das Auto vor dem Haus stand. Zu diesem Zeitpunkt waren aber wieder andere ROF-Kennzeichen an dem Wagen. Diese Kennzeichen waren für einen abgemeldeten, anderen Kleinwagen der Mutter des jungen Mannes angemeldet gewesen und mit nachträglich aufgeklebten Zulassungsstempeln und TÜV-Plakette versehen. Im Kofferraum des blauen Kleinwagens fanden die Beamten auch das gestohlene Kennzeichen, mit denen der 19-Jährige zuvor den Tankbetrug bei Malsfeld verübt haben soll.

Der 19-Jährige gab auch bei der Polizei gleich zu, den Tankbetrug am 5. April in Malsfeld begangen zu haben. Weiter ergaben die Ermittlungen der Polizei, dass der junge Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Diese war ihm bereits im Januar 2016 unanfechtbar durch die Verwaltungsbehörde wegen Trunkenheit und Fahrens eines Pkw unter Betäubungsmitteleinfluss entzogen worden.

In der Zwischenzeit gab der 19-jährige in seiner Vernehmung auch zu, zwischen März und April 2017 in sechs Fällen Tankbetrügereien an Tankstellen in Rotenburg und Malsfeld begangen zu haben. Auch den Diebstahl des Autokennzeichens in Rotenburg räumte er ein.

Die Polizei überprüft nun, ob der junge Mann auch noch für andere, gleichgelagerte Fälle in Nord- und Osthessen in Frage kommt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Bei den Ermittlungen gegen sechs wegen Terrorverdachts festgenommene Syrer, einige davon aus Kassel, können Vorwürfe einer Anschlagsplanung nicht erhärtet werden.
Terrorverdacht nicht bestätigt: Syrer aus Kassel wieder frei

Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

1,6 Millionen Euro soll der Kreisel an der Homberger Drehscheibe kosten. Wie Verkehrsminister Tarek Al-Wazir Anfang der Woche bekannt gab, beteiligt sich das Land Hessen …
Land Hessen fördert Kreiselbau an der Homberger Drehscheibe mit 440.000 Euro – Baubeginn für März geplant

Die Fest- und Sporthalle in Ruhlkirchen wird in Zukunft blitzeblank sein

Für Reinigungskraft Gisela Lang wird die Arbeit in Zukunft etwas einfacher.
Die Fest- und Sporthalle in Ruhlkirchen wird in Zukunft blitzeblank sein

Babyboom zur Jahrfeier: Jubiläumsnachwuchs in Bad Zwesten

2017 gab es bereits 27 Geburten in der Gemeinde Bad Zwesten. Zwei Babys kamen während der 1.200-Jahrfeier auf die Welt.
Babyboom zur Jahrfeier: Jubiläumsnachwuchs in Bad Zwesten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.