Möglicher Formfehler: 43 Vorranggebiete für die Windenergienutzung stehen wieder auf der Agenda

In der Zeit vom 19. August bis zum 18. September 2019 wird der Teilregionalplan Energie Nordhessen auch beim Landkreis Waldeck-Frankenberg öffentlich ausgelegt. Es geht um 43 Vorranggebiete für die Windenergienutzung.

Korbach - Nach einem Beschluss der Regionalversammlung Nordhessen werden nun 43 geänderte Vorranggebiete für die Windenergienutzung erneut offengelegt, die 2015 zunächst überarbeitet oder ganz gestrichen wurden.

Bürger sowie Träger öffentlicher Belange, die durch diese geänderten Vorranggebiete betroffen sind, haben nun erneut die Möglichkeit, Einwendungen und Stellungnahmen bis zum 2. Oktober 2019 abzugeben.

„Die Gebiete für die Windenergienutzung, die nach Durchführung der Öffentlichkeitsbeteiligung im Jahr 2015 nicht verändert wurden, sind nicht Gegenstand des ergänzenden Verfahrens, Stellungnahmen hierzu können nicht vorgebracht werden“, unterstreicht das Regierungspräsidium.

Inhaltlich ist der Offenlageentwurf mit dem durch Entscheidung der Regionalversammlung vom 7. Oktober 2016 beschlossenen und derzeit in Kraft befindlichen Teilregionalplan Energie identisch. Durch die erneute Beteiligung wird lediglich ein möglicher formeller Mangel des Plans geheilt.

Die offengelegten Unterlagen stellen daher keine Veränderungen gegenüber dem bisherigen Planungsstand dar, sondern geben lediglich die zwischen der zweiten Offenlage und der Genehmigung des Teilregionalplans erfolgten Änderungen wieder.

Die Unterlagen liegen im Zeitraum vom 19. August bis zum 18. September 2019 beim Regierungspräsidium Kassel, dem Schwalm-Eder-Kreis, dem Landkreis Fulda, dem Landkreis Waldeck-Frankenberg, dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg, dem Werra-Meissner-Kreis und dem Landkreis Kassel sowie den Städten Fulda und Kassel aus.

Zudem sind die Unterlagen und weitere Informationen zum Thema unter www.rp-kassel.hessen.de abrufbar. Stellungnahmen können bis zum 2. Oktober 2019 per E-Mail an Regionalplan@rpks.hessen.de oder schriftlich (Regierungspräsidium Kassel, Dezernat 21, Am Alten Stadtschloss 1, 34117 Kassel) abgegeben werden.

Rubriklistenbild: © Foto: Bremmer

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wie man sich wirksamer vor Betrügern und Einbrechern schützt erklärt die Polizei in Bad Wildungen

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen und die Polizeidirektion Waldeck-Frankenberg laden am kommenden Mittwoch, 8. Juli, in der Zeit …
Wie man sich wirksamer vor Betrügern und Einbrechern schützt erklärt die Polizei in Bad Wildungen

Ein Zirkus gestrandet in der Krise: Das Lebensmodell der Freiheitsliebenden kämpft mit den Auswirkungen der Pandemie

Der 1703 gegründete Zirkus musste schon viele Schicksalsschläge wegstecken, doch die Corona-Krise könnte der letzte Kampf für das Traditionsunternehmen Barelli werden.
Ein Zirkus gestrandet in der Krise: Das Lebensmodell der Freiheitsliebenden kämpft mit den Auswirkungen der Pandemie

Dank Zugbegleiter sitzt nun nein Betrüger aus Volkmarsen hinter Gittern

Eine Fahrkartenkontrolle wurde einem Betrüger zum Verhängnis, den die Kasseler Staatsanwaltschaft mit insgesamt drei Haftbefehlen sucht.
Dank Zugbegleiter sitzt nun nein Betrüger aus Volkmarsen hinter Gittern

Dieb zapft in der Nacht 350 Liter Diesel aus einem Lkw in Bad Arolsen ab

Wie die Polizei berichtet, entwendete ein bislang Unbekannter 350 Liter Diesel aus einem Lkw in Bad Arolsen-Mengeringhausen.
Dieb zapft in der Nacht 350 Liter Diesel aus einem Lkw in Bad Arolsen ab

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.