Alle Waffendaten registriert! - Weniger Ballermänner gemeldet

Revolver. Foto: Althaus
+
Revolver. Foto: Althaus

Nachbarkreis. Der Landkreis Kassel hat schneller als gefordert alle Waffendaten an das neue nationale Waffenregister gemeldet. "Damit haben wir e

Nachbarkreis. Der Landkreis Kassel hat schneller als gefordert alle Waffendaten an das neue nationale Waffenregister gemeldet. "Damit haben wir einen Monat früher als gefordert unsere Daten übermittelt", freut sich Landrat Uwe Schmidt. Die schnelle Meldung habe es ermöglicht, dass ab sofort in Rücksprache mit dem zuständigen Bundesverwaltungsamt in Köln der Echtbetrieb des nationalen Waffenregisters (NWR) im Kreis begonnen hat. Offizieller Start des NWR ist 1. Januar 2013. Damit seien nun alle 19.985 im Landkreis gemeldeten Waffen und deren 5707 Besitzer im nationalen Waffenregister gelistet.

Die Anzahl der angemeldeten Waffen im Landkreis ist seit Jahren rückläufig. Waren es 2010 noch 23.789, so sank die Zahl 2011 auf 22.840 und aktuell auf 19.985. "Der starke Rückgang vor allem in 2012 ist zum großen Teil auf die höheren gesetzlichen Maßgaben für die Sicherung der Waffen durch neue Waffenschränke zum Teil auch auf das hohe Alter mancher Besitzer zurückzuführen", so Landrat Schmidt weiter. Die Rückgabe der Waffen erfolge problemlos, da der Landkreis abgegebene Waffen über das Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung der Hessischen Polizei (PTLV) kostenlos entsorgen lässt.

Hintergrund:

Nach dem Amoklauf in Winnenden 2009 brachte die damalige Bundesregierung das Nationale Waffenregister auf den Weg. Bis zum 31.12.2012 müssen dem NWR alle etwa sechs Millionen registrierten Waffen gemeldet sein. Federführend beim Aufbau des Registers ist das Bundesverwaltungsamt in Köln. Es vergibt auch die Zertifikate, die zur Nutzung des Registers etwa durch Sicherheitsbehörden bevollmächtigen.

Bisher sind die Waffen bei bundesweit 551 unterschiedlichen Dienststellen gemeldet, die aber untereinander nicht vernetzt sind. Teilweise sind die relevanten Daten bis jetzt auch nicht digital erfasst. Der Start des Waffenregisters ist gleichzeitig die Umsetzung einer EU-Richtlinie, die den Mitgliedsstaaten vorschreibt, dass spätestens bis 31. Dezember 2014 ein computergestütztes zentral oder dezentral eingerichtetes Waffenregister eingeführt und stets auf dem aktuellen Stand gehalten werden muss

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
"Man muss sich neue Ziele setzen": Wie sich die Pandemie auf die Psyche von Sportlern auswirken kann
Lokalsport

"Man muss sich neue Ziele setzen": Wie sich die Pandemie auf die Psyche von Sportlern auswirken kann

Was für viele Hobby ist, ist für manche auch gleichzeitig Beruf. Welche psychischer Druck bei Profisportlern durch die Absagen wegen der Corona-Pandemie  entsteht und …
"Man muss sich neue Ziele setzen": Wie sich die Pandemie auf die Psyche von Sportlern auswirken kann
Aktion zur rechten Wahlwerbung: Schüler hängen selbst Plakate gegen Rechtsextremismus in Homberg und Neukirchen auf
Homberger Anzeiger

Aktion zur rechten Wahlwerbung: Schüler hängen selbst Plakate gegen Rechtsextremismus in Homberg und Neukirchen auf

"Rechtsextremismus ist unser Unglück" lautet der Titel auf den Schülerplakaten, die als Gegenaktion zu den Plakaten der Partei "Die Rechte" aufgehangen werden. Dort …
Aktion zur rechten Wahlwerbung: Schüler hängen selbst Plakate gegen Rechtsextremismus in Homberg und Neukirchen auf

POL-VB: PKW zerkratzt

Polizei Vogelsberg (Alsfeld, Lauterbach) Lauterbach (ots) - PKW zerkratzt Freiensteinau- Ein Unbekannter hatte es in der Zeit von Mittwochmittag bis D
POL-VB: PKW zerkratzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.