Alles verbrannt

Korbach. Die Mllverbrennungsanlage in Korbach luft seit Dienstag, um 22 Uhr, wieder im Normalbetrieb. Fnf Tage zuvor (18.03.2010, um

Korbach. Die Mllverbrennungsanlage in Korbach luft seit Dienstag, um 22 Uhr, wieder im Normalbetrieb. Fnf Tage zuvor (18.03.2010, um 23.58 Uhr) war es zu einem berhhten Quecksilberanteil im Abgas gekommen und die nachgerstete Zusatzdosierung von spezieller Aktivkohle in das Rauchgas musste eingesetzt werden.

Ursache war erneut Quecksilber im Mll. Sicherheitshalber wurde der betroffene Brennstoff komplett aus dem Bunker entnommen und zur weiteren Untersuchung einem Sachverstndigen bergeben. Dabei habe sich bislang kein weiteres Quecksilber gefunden. Seitens des Betreibers MVV wird davon ausgegangen, das sich nur an einer Stelle im Brennstoff Quecksilber befand. Diese Art der Verunreinigung knne durch unsachgeme Entsorgung von Elektronikschrott immer wieder in den Brennstoff gelangen und sei nur sehr schwer auszumachen.

Bei jeder Anlieferung von Brennstoff werde, laut MVV das Material gesichtet. Die Einlagerung in den Bunker wird mittels Kameras dokumentiert. Zudem werde der Brennstoff stichprobenartig mit einem mobilen Quecksilbermessgert untersucht. Nach einem Plan werden ferner Proben des Brennstoffs in einem Fachlabor analysiert und die Ergebnisse der Genehmigungsbehrde vorgelegt.

Mehr dazu lesen Sie hier:

Grenzwerte kurzzeitig berschritten

und im Archiv Suche: "Quecksilber"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

Hessen Mobil komplettiert zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg den im vergangenen Jahr entlang der Kreisstraße K 48 begonnenen Einbau neuer …
Neue Schutzplanken zwischen den Lichtenfelser Ortsteilen Neukirchen und Sachsenberg

5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Im Bahnhof Bad Wildungen besprühten am vergangenen Wochenende bislang Unbekannte einen am Gleis 1 abgestellten Zug. Verunreinigt wurde eine Fläche von rund 60 …
5.000 Euro Schaden: Zug im Bahnhof Bad Wildungen mit Farbe besprüht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.