Alt-Bringhausen im Film

Modernste Computertechnik macht einen Animationsflug durch das im Edersee versunkene Dorf möglich.

Edertal -Das Dorf Bringhausen versank 1914 nach dem Bau der Edertalsperre in den Fluten des Edersees. Zuvor siedelten sich die Bewohner unweit des Dorfes auf einem Berghang südlich des alten Dorfes an. Aus der Luft sind deutlich die Grundmauern, Straßenzüge, Brückenreste etc. zu erkennen. Die Arbeitsgruppe „Bringhausen-Atlantis“ im Verein Bürger für Bringhausen e.V. hat zusammen mit Animateur-Fachleuten den Film „Alt-Bringhausen um 1910 - Ein Flug durch das versunkene Dorf“ entwickelt. Hier wird versucht, mit Hilfe modernster Animationstechnik einen Eindruck zu vermitteln, wie das Alte Bringhausen ausgesehen haben könnte.

Das Projekt ist Rahmen der touristischen Verbesserung sowie zum Erhalt der Kultur des alten Bringhausen anzusiedeln und wurde vom Land Hessen, der Region Kellerwald-Edersee e.V. und der Gemeinde Edertal gefördert. Der Film soll den heutigen und zukünftigen Bewohnern die Kultur um das Dorf zu den damaligen Zeiten näher bringen und Zuschauer animieren, an den Ort zu reisen an dem sie bei Niedrigwasser die aufgetauchten Reste einer vergangenen Zeit sehen können.

Es handelt sich bei dem Film um einen Baustein in der Aufarbeitung der Geschichte um Alt-Bringhausen und der Historie des Edersee. Aufwändige und detailgetreue Animationen lassen den Betrachter in der Zeit zurückreisen. Im Rahmen des Projektes wurden die gesamte Landschaft, ein dutzend Gebäude, die Kirche und die Brücke komplett digital nachgebildet. Entsprechende Oberflächentexturen sorgen für viele fotorealistische Eindrücke. 360 Grad 3D-Aufnahmen vom Innenraum der Kirche zeigen den bekannten Palmenaltar. Bearbeitet wurden z.B. die Kirchenfenster, die ohne die schönen Bleiverglasungen zu sehen sind. Mehrere Dutzend von historische Fotos, Aufnahmen von wiederaufgebauten Häusern, Luftaufnahmen, sowie Karten und Pläne waren Basis für die Erstellung des Animationsfilms durch ein Unternehmen aus Oberfranken. Die Daten des Amts für Bodenmanagement, die vor zwei Jahren aufwändig ermittelt wurden, waren die Grundlage für die exakte Platzierung der Gebäude.

Wichtig war den Machern auch, dass der volle Edersee mit seinen Schönheiten zu sehen ist. So gibt es zu Beginn Luftaufnahmen vom vollen See und der Bringhäuser Bucht mit vielen Segelschiffen, bevor die Geschichte aufgearbeitet wird. Auch wurde der gesamte Text in Eigenleistung des Vereins entwickelt und im Studio eingesprochen. Die Auswahl der Hintergrundmusik sowie der gesamte Schnitt des Films einschließlich Schluss wurde durch den Bürgerverein ehrenamtlich eingebracht.

Rubriklistenbild: © Foto: PM

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mit Kajal zum Pokal: Internationaler Make-up Meistertitel geht nach Frankenberg

Bei der "Beauty" Messe in Düsseldorf gewinnt Daniela Riwoldt zuerst die Deutsche Make-up Meisterschaft und einen Tag später auch noch die Internationale Make-up …
Mit Kajal zum Pokal: Internationaler Make-up Meistertitel geht nach Frankenberg

Schulfrei wegen drohendem Sturm: In Waldeck-Frankenberg wird diskutiert

Der Unterrichtsausfall an der Uplandschule ist schon entschieden. An allen anderen Schulen in Waldeck-Frankenberg sind die Schulleiter verantwortlich, ob es wegen des …
Schulfrei wegen drohendem Sturm: In Waldeck-Frankenberg wird diskutiert

Vitos Haina will Bäumen an der Wurzel helfen Vitos testet neue Methode, um alten Bestand zu erhalten

Rund 800 Bäume sind prägend für den unter Denkmalschutz stehenden Campus mit dem früheren Zisterzienserkloster des Hainaer Vitos Geländes. Doch die Bäume sind bedroht.
Vitos Haina will Bäumen an der Wurzel helfen Vitos testet neue Methode, um alten Bestand zu erhalten

Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Ende vergangenen Jahres ist Bad Wildungen im Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ aufgenommen worden. Seither stehen 400.000 Euro für die konzeptionelle …
Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.