Angriff auf Rettungssanitäter in Korbach: Familienclan verletzt Helfer beim Einsatz

Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörigen des Patienten handgreiflich.
1 von 5
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
2 von 5
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
3 von 5
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
4 von 5
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörigen des Patienten handgreiflich.
5 von 5
Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Korbacher Fußgängerzone ab. Rettungssanitäter und Notarzt wurden 16. August 2018 gegen 20.10 Uhr zu einem medizinischen Notfall gerufen. Vor Ort wurden Angehörige des Patienten handgreiflich.

Ein medizinischer Notfall eskalierte in der Korbacher Fußgängerzone, als Angehörige des Patienten die Rettungssanitäter und den Notarzt angreifen. Ein Sanitäter wurde verletzt. Die Polizei rückte mit mehreren Einheiten an. Doch der Tumult ging noch weiter.

Korbach - Sie wollten nur helfen und wurden dafür hart angegangen. Rettungssanitäter und Notarzt sind am Donnerstag, 16. August 2018, gegen 20.10 Uhr zu einem Notfall in die Korbacher Fußgängerzone gerufen worden. Doch statt eines Hilfseinsatzes musste die Polizei mit mehreren Einheiten anrücken.

Tumultartige Szenen spielten sich vor einer Eisdiele in der Fußgängerzone ab.  Ein 29-jähriger Mann aus Korbach musste nach einem medizinischen Notfall notärztlich behandelt werden.

Laut Polizei war der Rettungswagen ausweislich des Einsatzprotokolls nach 11 Minuten am Einsatzort. Das dauerte den Angehörigen offenbar zu lange. Die Rettungskräfte wurden beschimpft und er kam zu handgreiflichen Auseinandersetzungen. 

Einer der Rettungssanitäter verletzte sich dadurch am Arm und meldete sich nach dem Einsatz krank. Die Polizei rückte mit drei Streifen zur Unterstützung an, so dass der Notfallpatient schlussendlich versorgt werden konnte.

Die Angehörigen haben mit ihren Attacken ein schnelleres Verbringen des Patienten in das Krankenhaus verhindert, berichtet die Polizei weiter.

Tumult vorm Stadtkrankenhaus in Korbach

Die musste den anschließenden Krankentransport sogar begleiten. Gegen 20.50 Uhr erreichte der Patient die Klinik. Damit aber noch nicht genug. Um 21.06 Uhr erschienen 20 Mitglieder der Familie am Krankenhaus und verlangten Einlass.

Wieder musste die Polizei eingreifen, um die Gemüter zu beruhigen, so dass letztendlich zwei Angehörige das Krankenhaus betreten durften.

Der Vorfall wird nun ein juristisches Nachspiel nach sich ziehen. Die Polizei hat Strafanzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen oder Angriff auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen (§ 115 StGB) erstattet.

Lesen Sie dazu auch: Sanitäter sprechen von beispielloser Aggression beim Einsatz in Korbach...

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Am 27. Januar projizieren die Arolsen Archives im Rahmen der Aktion #LichterGegenDunkelheit Portraits von Überlebenden aus dem Konzentrationslager Dachau an das …
#LichterGegenDunkelheit: Arolsen Archives beteiligen sich am Licht-Flashmob

Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Ein betrunkener Südtiroler war Anfang Januar in Luttach in eine 17-köpfige Studentengruppe aus Deutschland gerast. Sieben Menschen starben, zehn wurden zum Teil schwer …
Nach tödlichem Raser-Drama in Südtirol holt Bad Wildunger Chefarzt zwei schwer verletzte Jugendliche in die Heimat

Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Die Kasseler Staatsanwaltschaft hat laut Hessischem Rundfunk ihre Ermittlungen im Fall Wilke ausgeweitet. Demnach sind neben dem Geschäftsführer auch die …
Staatsanwaltschaft hat im Wilke Wurstskandal nun mehrere Personen im Visier: Zwangsversteigerung droht

Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Hessen Mobil untersucht in der Nacht von 23. auf den 24. Januar 2020 an der L 3080 zwischen Volkmarsen und Wetterburg Verdachtsflächen auf mögliche Kampfmittel.
Wegen einer Kampfmitteluntersuchung wird die L3080 halbseitig zwischen Wetterburg und Volkmarsen gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.