Antennen im Burgwald: Bataillon hat neue Stellung für Hochfrequenzantenne

Dimensionen der Antenne.
+
Dimensionen der Antenne.

Über dem Bataillon Elektronische Kampfführung 932 in Frankenberg Eder) ragt nach acht Jahren wieder eine Hochfrequenzantenne in den Himmel.

Frankenberg. Über dem Bataillon Elektronische Kampfführung 932 in Frankenberg Eder) ragt nach acht Jahren wieder eine Hochfrequenzantenne in den Himmel. In einer beispielgebenden Zusammenarbeit zwischen dem Panzerpionierbataillon 701 aus Gera und dem Frankenberger Verband ist innerhalb von nur drei Wochen eine befestigte Stellung auf dem Hegekopf errichtet worden.

Diese Stellung ermöglicht den Frankenberger Soldaten eines ihrer Spezialfahrzeuge mit der über 40 Meter hohen, sogenannten Raumwellenantenne direkt am Standort aufzubauen und über einen längeren Zeitraum betreiben zu können. Damit ist es möglich, die wieder in den Fokus gerückten Fähigkeiten der Landes- und Bündnisverteidigung auch im realen Frequenzspektrum zu üben. Gerade diese Fähigkeiten werden für die bevorstehende Aufgabe der Soldaten der Burgwaldkaserne in der schnellen Eingreiftruppe der NATO VJTF 2023) benötigt und müssen daher geübt werden.

Das in der Vergangenheit mehrfach gescheiterte und daher teils für unrealisierbar erscheinende Vorhaben des Stellungsbaues für die Antenne des Trupps der 2. Kompanie mit dem Namen HORNISSE, ist letztendlich durch eine Zusammenarbeit zwischen dem Bataillon Elektronische Kampfführung 932 und den Pionieren aus Thüringen realisiert worden. Da die Pionierkräfte der Panzergrenadierbrigade 37 in Frankenberg Sachsen) unterstellt sind, wurde die gelebte Partnerschaft der beiden Frankenberger Städte auch ins Militärische übertragen. Durch den „Truppenselbstbau“ konnte die Möglichkeit genutzt werden, das Pionierwesen im Stellungsbau für EloKa-Kräfte erstmalig für den gemeinsamen NATO-Auftrag ausbilden und üben zu können. Dort, wo es den Pionieren mal an Werkzeug fehlte, zeigte sich die gesellschaftliche Verbundenheit in der Garnisonsstadt sogar durch rasche, unkomplizierte, kollegiale Hilfe örtlicher Bauunternehmen. Beim Richtfest lobte der Kommandeur des Frankenberger Verbandes die Zusammenarbeit mit den Panzerpionieren aus Gera als Meilenstein im Pragmatismus und erklärte das Vorhaben als beispielgebend für zukünftige Projekte dieser Art. „Wenn alle an einem Strang ziehen und einfach machen ist die Bundeswehr eine bemerkenswert flexible leistungsfähige Großorganisation!“, so Oberstleutnant Kai-Alexander Hoberg. Er und der Kommandeur des Panzerpionierbataillons 701, Oberstleutnant Daniel Spieß, feierten die Fertigstellung mit den anwesenden Gästen durch die Enthüllung eines Erinnerungssteines.

Viele Frankenberger Bürger werden sich noch an das Leuchten der Roten Lampen auf den Spitzen der Antennenanlage in der Burgwaldkaserne erinnern. Lange Zeit war das Antennenfeld innerhalb der Kasernenanlage weithin sichtbares Zeichen für die Aufklärer des Fernmelderegiment 320 und später seinem Nachfolger, dem Bataillon Elektronische Kampfführung 932. Aber so, wie sich der Name des Verbandes wandelte, veränderte sich auch dessen Auftrag. Weg von der stationären Aufklärung des Kalten Krieges, hin zu einem hochmobilen Verband in einer Armee im Einsatz. Mit dem Einsatzauftrag wurden das Antennenfeld und die Antennenanlage mit ihren hohen Masten und den vielen Verankerungen nicht mehr gebraucht. Die Instandsetzungskosten waren letztendlich zu hoch und die Masten wurden 2013 abgebaut. Ein letzter, mehrere Meter hoher Rest der alten Antenne ist im Eingangsbereich der Kaserne aufgebaut.

Heute wandelt sich das sicherheitspolitische Umfeld wieder, und damit auch der Auftragsschwerpunkt in der Burgwaldkaserne. Während der Afghanistaneinsatz bald zum Ende geführt werden wird, rücken neben der Landes- und Bündnisverteidigung auch neue Einsätze in Afrika in den Fokus. Schon bald verlegen erste Soldaten der Burgwaldkaserne in die Sahelzone, um im Rahmen einer EU-Trainingsmission in Mali/Niger die dortigen Sicherheitskräfte auszubilden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kurioser Dachbodenfund: Blaue Mauritius in Bad Wildungen gefunden

Frank Volke traute seinen Augen nicht, als er auf dem Dachboden eine alte Schachtel entdeckt und öffnet. Zum Vorschein kam eine blaue Briefmarke mit der Aufschrift …
Kurioser Dachbodenfund: Blaue Mauritius in Bad Wildungen gefunden

Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Ende vergangenen Jahres ist Bad Wildungen im Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ aufgenommen worden. Seither stehen 400.000 Euro für die konzeptionelle …
Der Traum von einer Hängebrücke über Bad Wildungen

Blinde Zerstörungswut in Bad Wildungen: Es entstand erheblicher Sachschaden

In der Nacht von Freitag auf Samstag (20./21.03.2020) wurden in Bad Wildungen mehrere Sachbeschädigungen begangen. Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei ist …
Blinde Zerstörungswut in Bad Wildungen: Es entstand erheblicher Sachschaden

Das Trinkwasser in Waldeck-Frankenberg hat höchste Qualität

Die Bürger des Landkreises können das Wasser unbedenklich trinken und nutzen. Dennoch kann es bereits in einem Jahr dazu kommen, dass erneut Brunnen geschlossen werden …
Das Trinkwasser in Waldeck-Frankenberg hat höchste Qualität

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.